Wer hat die Kokosnuß gekauft?
gebloggt von


...das haben wir uns die Tage schon gefragt, denn das Ding bekommt ein Gürteltier echt nicht ohne Hilfe auf! Deswegen kommt bei uns die Kokosnuß aus der Dose oder dem Glas... aber die Menschenfrau meinte "back to the nuts, ähm, roots" und wollte frische Kokosnuß haben.
Also: Die Menschin war's.

Und jene hat dann heute das Fort-Knox-Früchtchen genackt, bzw. gecrashed:
  • Erst mit dem Korkenzieher in zwei der drei "Augen" gestochen, und zwei Löcher reingedreht.
  • Dann das Kokoswasser für später zum Kochen in ein Glas geschüttet.
  • Und schließlich mit dem Hammer drei Mal kräftig auf den hohlen Kokosnußbauch gehämmert - da hat die Klügere rasch nachgegeben. :)
(Hier gibt's eine ausführliche Anleitung)

Dabei sind auch mehrere kleine Teile abgefallen, die drrrr wunderbar mit ins Regal nehmen und am Nachmittag wegknabbern kann:





Das Kokoswasser und das restliche Fruchtfleisch kam übrigens in ein leckeres veganes Süßkartoffel-Curry mit Reis, Linsen und knusprigen Sojastreifen:




Raspitella

Dazu muß gesagt werden:



das.mungo, Samstag, 8. April 2017, 19:19
Das sieht lecker aus!
Dieses Problem kennen wir. Kokosfleisch innen, Gürteltier außen.

Unsere Menschen haben das Problem bislang meistens mit einer Säge gelöst. Es soll auch helfen, die Kokosnuss in den Backofen zu legen und so lange zu backen, bis es sie zerreisst... allerdings ist das Kokosnussinnenleben dann auch gebacken.

*Mungonasenstupser*

die horde, Montag, 10. April 2017, 12:10
oh, und ich less
das kurz nach 12, mano jetzt hab ich auch Hunger!