Samstag, 8. April 2017
Wer hat die Kokosnuß gekauft?
gebloggt von


...das haben wir uns die Tage schon gefragt, denn das Ding bekommt ein Gürteltier echt nicht ohne Hilfe auf! Deswegen kommt bei uns die Kokosnuß aus der Dose oder dem Glas... aber die Menschenfrau meinte "back to the nuts, ähm, roots" und wollte frische Kokosnuß haben.
Also: Die Menschin war's.

Und jene hat dann heute das Fort-Knox-Früchtchen genackt, bzw. gecrashed:
  • Erst mit dem Korkenzieher in zwei der drei "Augen" gestochen, und zwei Löcher reingedreht.
  • Dann das Kokoswasser für später zum Kochen in ein Glas geschüttet.
  • Und schließlich mit dem Hammer drei Mal kräftig auf den hohlen Kokosnußbauch gehämmert - da hat die Klügere rasch nachgegeben. :)
(Hier gibt's eine ausführliche Anleitung)

Dabei sind auch mehrere kleine Teile abgefallen, die drrrr wunderbar mit ins Regal nehmen und am Nachmittag wegknabbern kann:





Das Kokoswasser und das restliche Fruchtfleisch kam übrigens in ein leckeres veganes Süßkartoffel-Curry mit Reis, Linsen und knusprigen Sojastreifen:




Raspitella

Direkter Link hierhin

(2 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Sonntag, 2. April 2017
Frühlingsgruß vom Roten Regal
gebloggt von


Henry, Chef und Rudeloberhaupt des roten Regals im Allgäu, hat uns einen ganz lieben Frühlingsgruß geschickt. Der Anlaß, einer unserer liebsten: "einfach so".

Ich durfte mich, nach gemeinschaftlichem Öffnen des Päckchens (für das niemand einen Fotoaparat parat hatte), mit dem Inhalt beschäftigen.

Genaue Inspektion des Inhalts: vier Tüten mit Bienenfutter, eine mit Gürteltierfutter. Und die liebe Karte. :)




Fuper. Erft mal ftärken vor bem Arbeiben... so.
Wo sähe ich die Pflanzen denn nun aus?




Hier ist schon alles bunt...




Mitten in den Waldmeister? Nein, besser nicht.




Das ist Menschenfuttergewürz...




In das Hochbeet sollen am Montag Salat und Erdbeeren gepflanzt werden.




Das Wildblumenbeet ist in diesem Jahr auch schon voll besetzt und keimt schon fleißig.




Wo könnte ich denn nur...? Ob vielleicht hinter den Kartoffeln....?




Ja! da hinten ist noch ne Reihe Platz. Sonnenblumen wären da doch perfekt!




Jetzt schnell mit Schmackes eine Furche buddeln!
*Erde fliegt gegen die Linse*
Huch, da war ja noch ne alte Kartoffel! *beiseite buddel*




So, bis hier hinten - das reicht!




Die Samenmischung reinschmeißen.... schön gleichmäßig.




Und schön zuharken. Fertig. Und wenn die Menschenfrau gleich die Kartoffeln angießt, die sie heute gepflanzt hat, bekommen die Blümchen auch direkt Wasser. Perfekt.



Jetzt müssen wir nur noch warten, bis alles blüht. Und die zwei anderen Päckchen kommen in Töpfe auf die Terrasse, damit wir beim Chillen auch was davon haben und nicht immer so weit in den Garten drrren müssen. :)


Mauve

Direkter Link hierhin

(4 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Samstag, 11. Februar 2017
Politischer Beitrag. Keine Fake News. Wirklich.
Wir haben hier ja noch nie Werbung für die Perlsacktierseite gemacht.
Wir finden, wir sind

a) Werbung genug
b) im Zweifelsfall völlig unterbezahlt (nämlich gar nicht)
c) schon viel zu viel bei sogenannten "Sammlern" begehrt, die uns horten, anstatt uns sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeiten zu geben (zum Beispiel Bloggen)

Aber diesmal müssen wir auf den "Sack des Monats Februar" aufmerksam machen. Es ist eine großartige Aktion. Wirklich. Kein Witz. Beste Aktion, ever. Serious:

"Donald - Das Trumpeltier!"


Achtung: Die Existenz dieses Trumpeltiers ist keine Erfindung! No Fake News! Make Perlsacktiere great again!

Direkter Link hierhin

(3 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Brötchen-Faltung Spezial
gebloggt von
&

Wochenende ist bei uns inzwischen schon ganz fest eine Zeit für selbstgedrrrrte Brötchen. Da wir schon ein paar Mal gedrrrt wurden, wie man denn nun eigentlich Brötchen "faltet", haben wir heute mal ein paar genauere Fotos davon gemacht.

Man beachte das Wort "Anleitung" im Mehl!



Man legt den Teigkleks, der das Brötchen werden soll, auf ein Mehlbett und drückt ihn mit bemehlten Pfoten platt. Dann zieht man eine Ecke heraus und legt sie schräg über den Fladen. Das selbe macht man mit einer Ecke gegenüber und legt diese darüber. Das sieht dann so aus:




Den Fladen dreht man dann, bemehlt ihn wieder und macht mit den Ecken ein paar mal so weiter, bis er stabiler wird. Dann dreht man ihn rum, auf die gefaltete Seite und rollt ihn rund:




Auf dem Backblech wird er dann wieder etwas platter, aber.....




...später im Backofen geben die Falten dann ein wenig Raum, damit das Bröchen schön aufgehen kann:




Das klappt übrigens auch mit Brötchen in unserer Portionsgröße!




Sind sie nicht schööööööön geworden...?




Brioche und Bagle

Direkter Link hierhin

(5 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Samstag, 21. Januar 2017
Chilli-Öl, Epilog
gebloggt von


Ganz vergessen, nicht nur zu fressen, sondern auch zu schreiben: das Chilli-Öl ist fertig und super lecker geworden!
Wir haben nach langer Recherche aus Sicherheitsgründen unsere rohen Chillies erst mal in Öl blanchiert und mit diesem Öl in die Flaschen gefüllt, um ggf. auf den Chillies haftende Bakterien abzutöten, die sich im Öl vermehren könnten, weil sie keinen Sauerstoff mögen.

Und so sehen Chillies und Knobi in Öl jetzt aus:



Beim Erhitzen der Chillies in der Pfanne haben wir gelernt, daß diese im heißen Öl irgendwann platzen. :-/ Also auf jeden Fall in Scheiben oder zumindest einen Schnitt hineinschneiden...!



Chilli

Direkter Link hierhin

(4 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Mittwoch, 11. Januar 2017
Sonntagsbeschäftigungen oder auch Back-Wahn
gebloggt von
und

Letztes Wochenende waren wir im voll im Ofen-Rausch!

Angefangen haben wir mit einer schon bewährten Mischung für die "Schnellen Sonntagsbröcthen", denn wir wollten am darauffolgenden Sonntag schnelle Sonntagsbrötchen haben.





Diesmal machten wir sie ohne Chia und Amaranth, dafür mit eingeweichten Ölsaaten und Pinienkernen. So. Alles da? Oh, der Dinkel ist noch in Originalform, das ist zum Backen schlecht.





Also erst mal ab in die Mühle!





Ich könnte beim Getreide mahlen....





....stundenlang....





...zugucken...!





Dann muß man aber ganz schnell die Hefe und den Sauerteig anrühhren und mit Ahornsirup füttern. Vermischt mit den eingeweichten Ölsaaten, Pinienkernen, dem Dinkelmehl und einem hellen Weizenmehl...





...gibt das 'nen Vollkornteig fürs Brot...





...und einen hellen Teig für die Brötchen!





In die Backform kommt Öl und Grieß...





...zusammen mit dem Vollkornteig. Der Brötchenteig bleibt in der Schüssel.





Da wir zur Zeit nachts Minusgrade haben, kommen die Teige über Nacht nicht in den Flur, sondern vor die Heizung (Die steht aber nur auf 1).





Gute Nacht Teig! Schlaf gut, aber nur gehen, nicht wandeln!





Die Mehl- und Wasserflecken hatte ich leider ganz vergessen...




Da halte ich es mit der Postkarte, die sich die Menschenfrau vor ein paar Wochen an die Tür gehängt hat:



Am nächsten Morgen...

Jetzt bin ich dran! (Mauve) Brötchen formen (lassen) und zum Brot in den Backofen schieben - perfekte Arbeit für Menschinnen-Hände!





Das Brot ist fertig...





...so sieht es geschnitten aus:





Und dann konnten wir endlich die warmen, duftenden Sonntagsbrötchen genießen!





Währenddessen hatte sich Lale in die Küche geschlichen und den heißen Ofen wieder angemacht. Sie hatte heimlich im Internet einen schnellen veganen Kokoskuchen ausfindig gemacht - und sicherheitshalber nicht die Menschenfrau backen lassen, sondern selbst Pfote angelegt.





Aber natürlich bekam auch die Zweibeinerin ein Stück ab. Nicht ohne vorher zu probieren, ob der auch gelungen ist.



Hier noch schnell das Rezept dafür!

Rezept (besser für eine kleine Kastenform):
300 g Mehl,
150 g Zucker,
1,5 TL Backpulver,
6 EL Kokosraspeln,
1 Päckchen Vanillezucker,
1 Dose Kokosmilch

Alles vermanschen, ggf. ruhen lassen, oder ungeduldig in den vorgeheizten Ofen schubsen:

Ca. 50 Min. bei 180 Grad, O/U


Die Gewinner des Preisrätsels, was wir da wohl gebacken haben, sind übrigens Kai und Sonja, die gemeinsam auf die Lösung "Brot, Brötchen UND Kuchen" kamen. :D




Lovely und Mauve

Direkter Link hierhin

(4 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Sonntag, 25. Dezember 2016
Frrrrrrohe Feiertage euch allen!!!

Direkter Link hierhin

(Da wollte bisher keiner was zu sagen...)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Sonntag, 13. November 2016
Tja, also... wir haben da irgendwie jetzt doch noch was durcheinandergebracht.
gebloggt von
&

Zunächst einmal: wir sind unschuldig.
Und die Menschenfrau eigentlich auch.
Halbwegs zumindest.

Wir wurden als Überraschung zu Halligens Regal auf Reisen geschickt - und zwar direkt aus dem Zentralgehege von Dr. Sack. Wir hatten einen netten Brief dabei und sollten ein kleines Geschenk sein für die vielen Adoptionen, die Halligen über die letzten Jahre durchgeführt hat - und dafür, daß sie dadurch eine echte Armadillobotschafterin geworden ist.



Mit uns reiste noch ein Marienkäfer-Glücksdillo, das aber unbedingt weiterreisen wollte, weil es Familie im Allgäu hat.

Tja, damit haben wir aber nun die gerade erreichte Oberbelegungsgrenze des norddeutschen Regals gesprengt - aber da hier natürlich niemand wegen uns ausziehen soll, hat die Menschenfrau ein Auge zugedrückt und gesagt: "Kaufmännisch gerundet seid ihr immer noch Hundert." Naja, und sie als Einzelhandelskauffrau muß es ja wissen. :) Wir dürfen also bleiben!



Solange, bis neuer Platz im Regal geschaffen wurde, zum Beispiel durch zusätzliche Regalbretter, tummeln wir uns dann mal in der Wohnung rum...


Woodstock & Taoru

Direkter Link hierhin

(2 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Sonntag, 23. Oktober 2016
Lecker Fressen [73]: Schnelle Sonntagsbrötchen
(mit Chiasamen und Amaranth)
gebloggt von
und
Heute morgen hatten wir die hübschesten und leckersten Sonntagsbrötchen auf dem Planeten, da sind wir uns sicher.
Aber alles fing gestern Abend schon an...:

Am Abend schaute sich die Menschenfrau komische Word-Dokumente an und verschwand dann nach unten in die Küche.



Als sie relativ zügig wieder hoch kam, schlichen wir uns runter und fanden zwei Schüsseln im Vorflur, in denen es leise knisterte...




Verdächtiges Werkzeug lag auch herum.



Heute morgen sind wir dann wieder runter in die Küche gedrrrt und haben herrlich durftende Brötchen im Ofen vorgefunden!




Hmmm, sehen die fluffig-knusprig aus!



Und Teig war auch noch da, mit Chiasamen und Amaranth drrrrrin, den durften wir dann haben, der passte nämlich nicht mehr aufs Blech.




Schnell zwei Weckgläser geholt, eingeölt und den Teig reingeplatscht.



Und als die Brötchen aus dem Ofen kamen (halb pur und halb mit den Körnern), haben wir schnell die Weckgläser reingestellt.




In den nächsten 35 Minuten haben wir die Menschen tatkräftig beim Frühstücken unterstützt.




Dann konnten wir unsere "Minitopfbrote" schon aus dem Ofen holen




Dank der tollen runden Form...




...kann man die super in Scheiben schneiden!




Und den Rest lässt man einfach wieder in Glas plumsen.



Deckel drauf: frisch für morgen früh verpackt!



Das verfeinerte Rezept der Menschenfrau haben wir mal gemopst und als pdf hierhochgeladen: --->
drrrklickmich, ich bin ein PDF<---


Brioche und Bagle

Direkter Link hierhin

(Da schrieb schon wer...)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Montag, 17. Oktober 2016
Lecker Fressen [72]:
Fast ungiftige Grüne-Tomaten-Marmelade
gebloggt von


Wir haben Oktober.
Und wir haben Tomaten.
Jede Menge grüne Tomaten.
Die sollen ungenießbar sein, weil sie ein Gift enthalten. Das Zeug heißt Solanin und kommt auch in grünen Kartoffeln vor. Aber so ein alter weiser Mann namens Paracelsus (der hat die Apotheken erfunden, glaube ich) hat mal gesagt: "Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Doss machts, daß ein Ding kein Gift sei."
Also müssen wir aus den unreifen Tomaten etwas machen, was man nicht kiloweise frisst.
Zum Beispiel Marmelade!

Also erst mal alle Tomaten absammeln von den Sträuchern, die schon mächtig schlappmachen:




Uh, die Blätter sehen schon ganz gelb aus... da gibt's nichts mehr zu holen.




Da ist noch eine!




Kraxel...




Hm. Bißchen klein.





Bazinga kümmerte sich derweil um die letzten roten Cocktailtomaten, die beim Rumkraxeln von mir auf den Boden kullerten:




So, genug gesammelt. Schon mal in "reifen vielleicht noch nach" und "ab in die Marmelade" sortiert.





Letztere wurden dann erst mal gewaschen.




Derweil schauten wir ob wir alles besammen haben, was wir brauchen.




Bazinga ist geschickter mit den Pfoten, daher hat sie die Stielansätze rausgeschnitten.




500 Gramm, das reicht!




Ab in den Mixer, mit etwas Zitronensaft und ohne das grüne Gürteltier.




Gläser mit kochendem Wasser ausspülen:




Die pürrierten Tomaten mit Apfelpektin, etwas Vanille und 500g Zucker 5 Minuten einkochen:




Auch die Deckel mit kochendem Wasser defzinisie... keimfrei machen.




Beim Abfüllen haben wir dann gemerkt, daß das kein Job für Pfoten ist, das hat die Menschenfrau erledigt:




Aber jetzt ist die Marmelade fertig und wandert in den Kühlschrank. Und links steht eine gesundheitsvertretbare Menge für das nächste Gürteltierfrühstück.



Lecker!


Batido und Bazinga

Direkter Link hierhin

(6 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Mittwoch, 12. Oktober 2016
Hundert ist toll*!
gebloggt von


Es ist soweit: w i r . s i n d . v o l l .
Die Herdengröße hat dank der großen Liebe von Gringle nun ihr oberes Limit erreicht. Ich kann mich grad so um 99 andere Dillos kümmern, aber noch mehr wären einfach zu viel für so ein relativ altes Gürteltier wie mich. (*Altherrenblick aufsetz*)

Bei der Chefsprechstunde ist eh schon so viel los, daß es meist drei Chefsprechstunden werden...

Man kommt ja kaum noch zu was! Zum Beispiel zum Fotografieren! Heute aber schon, hihihidrrr. Jetzt zeige ich euch mal, was sich gerade hier für Szenen abgespielt haben.

Die Wiederbegegnung von Gringle und seiner heimlichen Liebe Variety haben wir genau verfolgt und hatten dank Sendungsverfolgung zur erwarteten Ankunftszeit schon die Kamera am Start...




Doch der Postmann hat heute erstens früher und zweitens ganz leise geklingelt, und gerade, als Gringle sich zu seinem Posten an der Haustüre aufmachen wollte...: "Hallo, Drrr?"




Da hat er aber mal geguckt!
(Und ganz hoch gequietscht, aber das soll ich eigentlich gar nicht erwähnen. Hubs.)




Hechtsprung aus anderthalb Metern Regalhöhe. Zum Glück war da der Sitzsack, weil die Schwerkraft, die Rotationsdrehung während des Sprungs.... naja.




Und dann: großes Wiedesehensgedrrrre!




Dann ging es ganz schnell....




Und noch mehr ganz dolles Wiedesehensgedrrrre.




Seitdem sitzen die zwei auf dem Sofa und raspeln Süßholz, was der Gürtel aushält.



Darum haben wir jetzt noch Zeit für einen mathematischen Exkurs:
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

*100 ist eine ganz besondere Zahl:
100 ist die Summe der ersten 9 Primzahlen (2 + 3 + 5 + 7 + 11 + 13 + 17 + 19 + 23) und der ersten vier Kubikzahlen (1³ + 2³ + 3³ + 4³), sowie eine sogenannte Harshad-Zahl. Auperdem ist sie eine "Fröhliche" und eine "Glückliche Zahl" Na, wenn das nichts bedeutet!
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


Oudji

Direkter Link hierhin

(Da schrieb schon wer...)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Dienstag, 11. Oktober 2016
Gürtelkribbeln...
gebloggt von


Seit einigen Monaten wohne ich jetzt schon in der großen Braunschweiger Herde - und es ist hier immer viel los. Ich kann nicht sagen, daß ich nicht glücklich hier bin, alle sind super nett zu mir und ich komme mit allen gut aus. Aber Dillos sind nun mal nicht nur Rudeltiere, sondern auch Pärchentiere.... und naja, ich suche immer noch die Gürteline für's Leben.

Aber egal, welche netten Dillodamen ich mir in den verschiedenen Partnerbörsen anschaue... irgendwie ist nie die richtige dabei. Es kribbelt einfach nicht im Gürtel.

Eigentlich hat es nur einmal gekribbelt - aber das war bei meiner Durchreise beim Sonnenkind im Sommer. Da war so eine richtig süße Hippie-Gürteline namens "Variety"...

Vielleicht sollte ich mich noch mal bei ihr melden?

Aber eigentlich will ich hier nicht mehr weg... naja, man kann ja einfach mal unverbindlich in das Mungo-Blog schauen und...

was lese ich da?! Sie kommt mich besuchen???



Zum Glück ist es hier zwar grau, aber nicht so kalt, da kann ich ja locker auf das Reisepaket warten...:

Hmmm, immer noch kein DHL-Mann....




Naja, vielleicht morgen?

Gringle

Direkter Link hierhin

(2 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Montag, 3. Oktober 2016
Rapunzel, laß die Gürteltiere in deinen Turm!
gebloggt von
&


Alles begann mit einem sehr offiziellen Einladungsschreiben, das eines Tages bei uns auf Frauchens Schreibtisch rumlag....





An dem angegebenen Datum stand da eine Reisetasche im Raum rum, also sind wir nix wie reingedrrrt da...





Nach einer eeeeeeeewiglangen Zugfahrt waren wir endlich in einem sehr schicken Hotelzimmer... und, als wäre es geplant gewesen: wir hatten wieder unser eigenes Bett!





Darin haben wir super gut geschlafen und wurden am nächsten Morgen mit Kuhglocken geweckt - das muß tatsächlich das Allgäu sein!





Die Morgensonne konnten wir auf dem Balkon genießen!





An diesem Tag konnten wir dann tatsächlich die Menschen zu
Rapunzel begleiten!





Da gab es schlaue Brunnen...





Herzliche Skulpturen...





Den berühmten Rapunzelbus hinter Glas...





...und den Rapunzel-Turm! Da mussten wir rauf drrrren!





Tolle Aussicht dort, und viel Sonnenstrom haben die Rapunzels wohl...





Ihren eigenen Bienenstock haben sie auch:





Während sich die Zweibeiner alle noch mit Kaffee versorgten, sind wir schon mal ins Vortragszimmer gehuscht. Unauffällig an die Seite...





Frühstück gab es aber für uns auch noch: leckere allgäuer Brezen!
DIE sind vielleicht lecker!!!





Wir wurden durch den Gründer von Rapunzel begrüßt, Joseph Wilhelm, ein richtiges Bio-Urgestein.





Schnell ging es los mit interessanten Vorträgen über Bio-Palmöl - und sogar Palmfrüchte gab es zum Anknabbern Anpfoten.





Das war ein langer Tag mit Mittagspause und so vielen Infos - wir hoffen, die Menschenfrau hat alles mitgeschrieben. Abends blieben wir im Hotel, wärend die Zweibeiner im nahegelegenen "Eventstadl" noch bis in den Morgen feierten...





Dementsprechend fit waren wir am nächsten Morgen! Naja und die Menschenfrau: reden wir nicht drüber. Der Rapunzelturm war auf jeden Fall auch noch da. An diesem Vormittag haben wir dann allerhand über Hülsenfrüchte gelernt und warum die voll wichtig für die Biobauern und ihre Böden sind.





Nach der Mittagspause gab es dann noch eine Betriebsführung. Wir wissen jetzt, wo das SAMBA herkommt! *mjam*





Wenn zu viele Besucher kommen, werden die wohl irgendwie zwischengelagert...:





Leider mussten wir dann auch bald schon los. :-/





Es war aber noch Zeit für einen Zwischenstop und die Besichtigung eines Klosters in Ottobeuren!





Und für einen kurzen Aufenthalt in Memmingen:





Im Zug auf der Heimfahrt gab es dann die letzte Breze. Wir kaufen nie wieder anderslautende Brezeln, nur noch die Originale aus dem Allgäu. Word.




Schön wars! Nächstes Jahr besuchen wir dann das rote Regal bei Das.Sonnenkind. Beschlossen. Dann nehmen wir genug Zeit mit für ein richtiges Treffen!

Lemon und Carrot

Direkter Link hierhin

(Da schrieb schon wer...)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Sonntag, 25. September 2016
Fahrradiatello... "muh!"
gebloggt von


Naja, das war heute schon eine Desillu...Desillisi...Desulli.... Enttäuschung: da denkt man als kleines Drrrr mit den tapsigen Pfoten immer, daß die Menschen mit ihren mobilen langen Fingerhänden unfassbar geschicht seien... und dann bekommt die Menschenfrau mit ihrem Pinsel und dem Lack einfach keine runden Punkte hin!!!

Unglaubdrrrr....

Naja, einige von uns waren dann aber der Ansicht, daß auch Kuh- oder Giraffenflecken sehr schick aussehen würden. (Bjørn, Violet, Aischa, Django, Auberginchen und Scales insbesonders)

Naja, und so ist es jetzt eben ein Fahrradmuh.

Abschießende InspeKtion...:





Flecken sind schick geworden und nix ist verlaufen...






Auch von unten keinerlei Beanstandungen!






Der neue Sattelschutz ist auch drauf.... dann kann es ja losdrren! Wie Trocknen? Ist doch schon Trocken! 24 Stunden? *seuftz* Dann ist das Wochenende ja rum.



Gut, daß die Menschen bald mal wieder Urlaub haben - wenn das Wetter mitspielt, machen wir dann eine kuhle Farradtour!


Stacciatello

Direkter Link hierhin

(2 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Freitag, 23. September 2016
Fahrradiatello!
gebloggt von



Vor ein paar Tagen hat die Menschenfrau sehr schöne Farblacke aus der Stadt mitgebracht. Richtig guter Geschmack schon mal.





Gestern hieß es dann "Komm mal mit, ich brauche dich." Als Muse und gleichzeitig als Vorlage, habe ich dann erfahren. :)





Das Fahrrad war nämlich mal grün. Und es soll weiß werden (Ok, ist es jetzt schon, seht ihr?!) mit schwarzen Punkten.





Eine sehr gute Entscheidung, wie ich finde!



Den weiteren Fortschritt zeige ich euch hier ganz bald!
*freu*

Und dann machen drei wir einen Ausflug zusammen! Das Fahrradiatello, die Chauffeurin und ich! Hihihidrrr.


Stacciatello

Direkter Link hierhin

(2 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden: