Donnerstag, 17. August 2017
Achtung, Achtung -
gürtelstarke Verkaufs-Aktion!


Wir von ArmadilloBlogging wollen im September zwei Gürteltiere ins Allgäu reisen lassen, um Das.Mungo und das Rapunzel-Festival zu besuchen.

Leider sind das aus Niersachsen ganz schön viele Gürtelpfotenmeilen und daher müssen wir per Bahn reisen.

Wenn es schaffen, mit in den Koffer zu kommen, möchten wir unsere Menschin überraschen und einen Teil der Fahrkarte mitbezahlen. Daher haben wir uns zusammen mit den Gürteln vom Roten Regal diese Auktion ausgedacht:

Wir verkaufen einen nahezu unbenutzten Hoya HMC Objektiv-Schutz/UV-Filter (UV(C), 67 mm Gewinde) mit dazu passender zusammenklappbarer Gummi-Gegenlichtblende für drrrrrtastische 17,77€! (plus Wunschversand)



Für den Käufer gibt es dann ein Dankeschön-Bild hier in unserem Blog von uns vor dem Rapunzelturm!

Vielleicht hat ja einer von euch eine Kamera mit 67mm Gewinde?

Direkter Link hierhin

(Da wollte bisher keiner was zu sagen...)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Lecker Fressen [75]: American Cookies, healthy style, organic (trump-free)
gebloggt von


Es regnet schon wieder...

Was für ein "Sommer"...




Da bekommt man massive Lust, schon mal Kekse zu backen. Alle Zutaten da? Check!




Alle Zutaten bis auf Mehl, Natron und die Schokotropfen cremig verrühren. Rühr. Rühr. Rühr.




Dann das Mehl, Natron und die Schokotropfen unterheben.




Alles zu einem klebrig-feuchten Teig vermengen, dabei nicht den Handmixer nehmen, sondern einen Löffel und eine starke Menschenfrau.




Mit dem Esslöffel kleine Teigklumpen aus Backblech legen, am Ende mit dem nassen Löffel plattdrücken und außenrum rundklopfen.




Ab in den Ofen bei 180°C (Umluft)




Wenn man das nächste Blech dann schnell schafft vorzubereiten, hat man noch ca. 5 min., um am Mac Musik zu hören... *tanz*




Die fertigen Cookies müssen dan sofort zum Abkühlen runter vom Blech und auf ein Gitter.




Die nächste Ladung aufs nächste Gitter, und so weiter...




Hmmmm, sehen die nicht lecker aus?!




Wenn sie kalt sind, können sie in die Dose oder ins Cookieglas, am besten aber den Deckel noch ein paar Stunden offenlassen. Warum? Weil man so bequemer dran kommt! :D



Hier habt ihr das ganze Rezept ohne die schönen Bilder von mir: klickmichichbineinpdf (pdf, 371 KB)


Cookie

Direkter Link hierhin

(Da wollte bisher keiner was zu sagen...)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Montag, 14. August 2017
Unverhoffte Neulinge!
gebloggt von


Ich darf heute mit drrrrößter Frrrrrrreude zwei neue Herdenmitglieder willkommen heißen!
Ganz überraschend sind Mr. und Mrs. Watson zu uns gezogen, die sich von der leichten Überbelegung des Regals nicht von ihrem Umzug abschrecken haben lassen.
Ich dachte zwar, wir hätten die alte Anzeige bei Drrrrimobilien-Welt und DRRRR-G-gesucht rausgenommen, aber da scheint irgendwas nicht geklappt zu haben....

Hier sind auf jeden Fall die beiden netten Neuen:

Bei der Ankunft im Laden...:




Auf dem Nachhauseweg schon mal die Umgebung erkunden...




...und romantisch in den Sonnenuntergang blinzeln!




Und kaum angekommen: Schilder ab! "Jaaaaa" "Wir sind jetzt uuuuuunverkäuflich!"



Daß noch keines unserer Herdenmitglieder jemals weiterziehen musste, hatte ihnen wohl noch keiner erzählt. :)

Drrrrzlich Willkommen!
Reginald

Direkter Link hierhin

(Da schrieb schon wer...)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Donnerstag, 10. August 2017
Lange Öhrchen machen Likörchen!
gebloggt von
+

Da stehen jetzt schon seit Tagen Zutaten für ein richtig gutes Likörchen rum und nichts tut sich! Da muß Gürteltier wohl mal wieder selbst Pfote anlegen, wenn die Menschenfrau nicht dazu kommt.





Mal in den Garten huschen, da war doch irgendwo noch eine besondere Minze....?





Hier ist welche! Aber die riecht ganz normal...





Die war irgendwo weiter hinten...





Da! SCHOKO-Minze!





Ist sie nicht hübsch? Und wie die duftet, wie After Eight!





Schnell mal einige Zweige abgeknabbert - schmeckt wie Kaugummi! Das hier müssten genug sein.





Die schönen Spitzen können ganz in das Glas...





Weiter unten am Stiel muß man zupfen:





"Ist jetzt voll genug?" "Ja, ist voll genug." "Hihi." "Was?" "Du siehst doof aus!" "Neee, du siehst doof aus!" "Hihi."





Dann Kluntje drauf! Hopp!





Für Likör braucht man geringfügig mehr Zucker als Minze:





Und dann muß der Korn das Ganze schön bedecken!





Und dann warten wir auf dem Glas auf den fertigen Likör!





...das da? Das muß wer anders wegmachen, wir sitzen ja jetzt auf dem Glas!




Gringle und Hippie

Direkter Link hierhin

(Da schrieb schon wer...)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Mittwoch, 28. Juni 2017
Lecker Fressen [74]: Müsliriegel selbstgedrrrt!
gebloggt von


Unter dem Häschtäg #DIY (das steht für "drrr it yourself") habe ich mich heute mal mit dem Thema Müsliriegel befasst. Schließlich haben wir festgestellt, daß fast alles, was man selbst gedrrrt hat, besser schmeckt, als das gekaufte Zeugs (z.B.Brot und Brötchen).

Also schnell Zutaten zusammengedrrrt: Reispops, Hafer-Müsli, Honig, Rohrohrzucker, Salz, Cranberrys und Kokosöl...





Eine Tasse Reispops...





Eine Tasse Müsli...





Einige Pfoten voll Cranberrys...und eine Prise Salz dazu!





Alles mit erwärmtem Kokosöl übergießen, das Öl in die Flocken und Pops einziehen lassen und dann mit Honig und Zucker süßen (was eigentlich nicht sein muß, aber der Honig klebt alles zusammen und der Zucker sorgt dafür, daß der Riegel später fest wird).





Eckige Formen mit Kokosöl bestreichen....





Masse einfüllen und danach fest und platt drücken (habe vergessen davon ein Bild zu drrrren).





Ab in den Ofen damit bei 200°C, ca. 15-20min, also... 17min. *tipper*





Wenn die Masse aus dem Ofen kommt, etwas auskühlen lassen, dann vorsichtig mit Messer und Pfannenwender Streifen abstechen. Jetzt AUF KEINEN FALL versuchen, die Riegel aus der Form zu lösen! Klappt NICHT. Hab's versucht. Stattdessen ab in den Kühlschrank mit der noch warmen Form!





Für später Butterbrotpapier zerknüllen. Warum?





Weil das steife Papier dadurch weicher wird und sich besser zum Einwickeln nutzen lässt. Seht ihr?





Nach einer Stunde kann man die Form aus dem Kühlschrank nehmen, die Riegel plöppen jetzt, wenn man mit dem Pfannenwender an den Einschnitten ansetzt, ganz leicht aus der Form!





Und schön einwickeln!
(Am besten auch im Kühlschrank lagern, bis ihr sie braucht!)





Die Krümel von der Aktion "ich schau mal, ob ich die Riegel nicht doch schon vor dem Auskühlen aus der Form bekomme" kann man dann schon mal probieren. Lecker!!!





Mokka

Direkter Link hierhin

(Da schrieb schon wer...)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Sonntag, 4. Juni 2017
Schokoladen-Rohlinge!
gebloggt von
&

Wieder einmal hat unsere Bioladen-Versorgerin was Interessantes mitgebracht: die Bio-Kakaobohnen-Deko von der letzten Vivani-Shokoladen-Verkostung!

Sie wollte uns mal zeigen, woraus die leckeren Schokoladen gemacht werden:

Das ist also eine Tüte mit den Schoko-Rohlingen. Die riechen schon etwas nach Kakao, aber diese Schale, die stört schon mal sehr. Da suchen wir uns jetzt erst mal eine schöne Bohne raus....




So. Die ist hübsch. Und nun?




Safar hat sie auch mit viel Mühe nicht mit seinen Gürteltierzähnchen aufgeknackt bekommen. Schaut euch sein angestrengtes Gesicht an!




Da habe ich dann mal Werkzug angedrrrrt...




Mit vereinten Pfoten haben wir die Nuss, ähm, die Bohne dann geknackt!




Ganz brav hat sich das Innere in Schale und Kakaokrümel trennen lassen. Wir haben noch mehrmals danach versucht, die Bohnen so zu knacken, daß das Innere ganz bleibt, aber keine Chance: das Innere ist sehr empfindlich und bröselt zu schnell.




Da ist also das leckere Schokorohgebrösel!




Die Gürsteltiernase hat es schnell als fressbar erkannt. Heute Abend vor dem Fernseher können wir also Kakaobohnen knabbern! ... --- ...
Wie, die Deko muß dann wieder zurück in den Laden?! Alles??? Gemein.



Safar & Kiera

Direkter Link hierhin

(2 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Samstag, 8. April 2017
Wer hat die Kokosnuß gekauft?
gebloggt von


...das haben wir uns die Tage schon gefragt, denn das Ding bekommt ein Gürteltier echt nicht ohne Hilfe auf! Deswegen kommt bei uns die Kokosnuß aus der Dose oder dem Glas... aber die Menschenfrau meinte "back to the nuts, ähm, roots" und wollte frische Kokosnuß haben.
Also: Die Menschin war's.

Und jene hat dann heute das Fort-Knox-Früchtchen genackt, bzw. gecrashed:
  • Erst mit dem Korkenzieher in zwei der drei "Augen" gestochen, und zwei Löcher reingedreht.
  • Dann das Kokoswasser für später zum Kochen in ein Glas geschüttet.
  • Und schließlich mit dem Hammer drei Mal kräftig auf den hohlen Kokosnußbauch gehämmert - da hat die Klügere rasch nachgegeben. :)
(Hier gibt's eine ausführliche Anleitung)

Dabei sind auch mehrere kleine Teile abgefallen, die drrrr wunderbar mit ins Regal nehmen und am Nachmittag wegknabbern kann:





Das Kokoswasser und das restliche Fruchtfleisch kam übrigens in ein leckeres veganes Süßkartoffel-Curry mit Reis, Linsen und knusprigen Sojastreifen:




Raspitella

Direkter Link hierhin

(2 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Sonntag, 2. April 2017
Frühlingsgruß vom Roten Regal
gebloggt von


Henry, Chef und Rudeloberhaupt des roten Regals im Allgäu, hat uns einen ganz lieben Frühlingsgruß geschickt. Der Anlaß, einer unserer liebsten: "einfach so".

Ich durfte mich, nach gemeinschaftlichem Öffnen des Päckchens (für das niemand einen Fotoaparat parat hatte), mit dem Inhalt beschäftigen.

Genaue Inspektion des Inhalts: vier Tüten mit Bienenfutter, eine mit Gürteltierfutter. Und die liebe Karte. :)




Fuper. Erft mal ftärken vor bem Arbeiben... so.
Wo sähe ich die Pflanzen denn nun aus?




Hier ist schon alles bunt...




Mitten in den Waldmeister? Nein, besser nicht.




Das ist Menschenfuttergewürz...




In das Hochbeet sollen am Montag Salat und Erdbeeren gepflanzt werden.




Das Wildblumenbeet ist in diesem Jahr auch schon voll besetzt und keimt schon fleißig.




Wo könnte ich denn nur...? Ob vielleicht hinter den Kartoffeln....?




Ja! da hinten ist noch ne Reihe Platz. Sonnenblumen wären da doch perfekt!




Jetzt schnell mit Schmackes eine Furche buddeln!
*Erde fliegt gegen die Linse*
Huch, da war ja noch ne alte Kartoffel! *beiseite buddel*




So, bis hier hinten - das reicht!




Die Samenmischung reinschmeißen.... schön gleichmäßig.




Und schön zuharken. Fertig. Und wenn die Menschenfrau gleich die Kartoffeln angießt, die sie heute gepflanzt hat, bekommen die Blümchen auch direkt Wasser. Perfekt.



Jetzt müssen wir nur noch warten, bis alles blüht. Und die zwei anderen Päckchen kommen in Töpfe auf die Terrasse, damit wir beim Chillen auch was davon haben und nicht immer so weit in den Garten drrren müssen. :)


Mauve

Direkter Link hierhin

(4 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Samstag, 11. Februar 2017
Politischer Beitrag. Keine Fake News. Wirklich.
Wir haben hier ja noch nie Werbung für die Perlsacktierseite gemacht.
Wir finden, wir sind

a) Werbung genug
b) im Zweifelsfall völlig unterbezahlt (nämlich gar nicht)
c) schon viel zu viel bei sogenannten "Sammlern" begehrt, die uns horten, anstatt uns sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeiten zu geben (zum Beispiel Bloggen)

Aber diesmal müssen wir auf den "Sack des Monats Februar" aufmerksam machen. Es ist eine großartige Aktion. Wirklich. Kein Witz. Beste Aktion, ever. Serious:

"Donald - Das Trumpeltier!"


Achtung: Die Existenz dieses Trumpeltiers ist keine Erfindung! No Fake News! Make Perlsacktiere great again!

Direkter Link hierhin

(3 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Brötchen-Faltung Spezial
gebloggt von
&

Wochenende ist bei uns inzwischen schon ganz fest eine Zeit für selbstgedrrrrte Brötchen. Da wir schon ein paar Mal gedrrrt wurden, wie man denn nun eigentlich Brötchen "faltet", haben wir heute mal ein paar genauere Fotos davon gemacht.

Man beachte das Wort "Anleitung" im Mehl!



Man legt den Teigkleks, der das Brötchen werden soll, auf ein Mehlbett und drückt ihn mit bemehlten Pfoten platt. Dann zieht man eine Ecke heraus und legt sie schräg über den Fladen. Das selbe macht man mit einer Ecke gegenüber und legt diese darüber. Das sieht dann so aus:




Den Fladen dreht man dann, bemehlt ihn wieder und macht mit den Ecken ein paar mal so weiter, bis er stabiler wird. Dann dreht man ihn rum, auf die gefaltete Seite und rollt ihn rund:




Auf dem Backblech wird er dann wieder etwas platter, aber.....




...später im Backofen geben die Falten dann ein wenig Raum, damit das Bröchen schön aufgehen kann:




Das klappt übrigens auch mit Brötchen in unserer Portionsgröße!




Sind sie nicht schööööööön geworden...?




Brioche und Bagle

Direkter Link hierhin

(5 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Samstag, 21. Januar 2017
Chilli-Öl, Epilog
gebloggt von


Ganz vergessen, nicht nur zu fressen, sondern auch zu schreiben: das Chilli-Öl ist fertig und super lecker geworden!
Wir haben nach langer Recherche aus Sicherheitsgründen unsere rohen Chillies erst mal in Öl blanchiert und mit diesem Öl in die Flaschen gefüllt, um ggf. auf den Chillies haftende Bakterien abzutöten, die sich im Öl vermehren könnten, weil sie keinen Sauerstoff mögen.

Und so sehen Chillies und Knobi in Öl jetzt aus:



Beim Erhitzen der Chillies in der Pfanne haben wir gelernt, daß diese im heißen Öl irgendwann platzen. :-/ Also auf jeden Fall in Scheiben oder zumindest einen Schnitt hineinschneiden...!



Chilli

Direkter Link hierhin

(4 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Mittwoch, 11. Januar 2017
Sonntagsbeschäftigungen oder auch Back-Wahn
gebloggt von
und

Letztes Wochenende waren wir im voll im Ofen-Rausch!

Angefangen haben wir mit einer schon bewährten Mischung für die "Schnellen Sonntagsbröcthen", denn wir wollten am darauffolgenden Sonntag schnelle Sonntagsbrötchen haben.





Diesmal machten wir sie ohne Chia und Amaranth, dafür mit eingeweichten Ölsaaten und Pinienkernen. So. Alles da? Oh, der Dinkel ist noch in Originalform, das ist zum Backen schlecht.





Also erst mal ab in die Mühle!





Ich könnte beim Getreide mahlen....





....stundenlang....





...zugucken...!





Dann muß man aber ganz schnell die Hefe und den Sauerteig anrühhren und mit Ahornsirup füttern. Vermischt mit den eingeweichten Ölsaaten, Pinienkernen, dem Dinkelmehl und einem hellen Weizenmehl...





...gibt das 'nen Vollkornteig fürs Brot...





...und einen hellen Teig für die Brötchen!





In die Backform kommt Öl und Grieß...





...zusammen mit dem Vollkornteig. Der Brötchenteig bleibt in der Schüssel.





Da wir zur Zeit nachts Minusgrade haben, kommen die Teige über Nacht nicht in den Flur, sondern vor die Heizung (Die steht aber nur auf 1).





Gute Nacht Teig! Schlaf gut, aber nur gehen, nicht wandeln!





Die Mehl- und Wasserflecken hatte ich leider ganz vergessen...




Da halte ich es mit der Postkarte, die sich die Menschenfrau vor ein paar Wochen an die Tür gehängt hat:



Am nächsten Morgen...

Jetzt bin ich dran! (Mauve) Brötchen formen (lassen) und zum Brot in den Backofen schieben - perfekte Arbeit für Menschinnen-Hände!





Das Brot ist fertig...





...so sieht es geschnitten aus:





Und dann konnten wir endlich die warmen, duftenden Sonntagsbrötchen genießen!





Währenddessen hatte sich Lale in die Küche geschlichen und den heißen Ofen wieder angemacht. Sie hatte heimlich im Internet einen schnellen veganen Kokoskuchen ausfindig gemacht - und sicherheitshalber nicht die Menschenfrau backen lassen, sondern selbst Pfote angelegt.





Aber natürlich bekam auch die Zweibeinerin ein Stück ab. Nicht ohne vorher zu probieren, ob der auch gelungen ist.



Hier noch schnell das Rezept dafür!

Rezept (besser für eine kleine Kastenform):
300 g Mehl,
150 g Zucker,
1,5 TL Backpulver,
6 EL Kokosraspeln,
1 Päckchen Vanillezucker,
1 Dose Kokosmilch

Alles vermanschen, ggf. ruhen lassen, oder ungeduldig in den vorgeheizten Ofen schubsen:

Ca. 50 Min. bei 180 Grad, O/U


Die Gewinner des Preisrätsels, was wir da wohl gebacken haben, sind übrigens Kai und Sonja, die gemeinsam auf die Lösung "Brot, Brötchen UND Kuchen" kamen. :D




Lovely und Mauve

Direkter Link hierhin

(4 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Sonntag, 25. Dezember 2016
Frrrrrrohe Feiertage euch allen!!!

Direkter Link hierhin

(Da wollte bisher keiner was zu sagen...)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Sonntag, 13. November 2016
Tja, also... wir haben da irgendwie jetzt doch noch was durcheinandergebracht.
gebloggt von
&

Zunächst einmal: wir sind unschuldig.
Und die Menschenfrau eigentlich auch.
Halbwegs zumindest.

Wir wurden als Überraschung zu Halligens Regal auf Reisen geschickt - und zwar direkt aus dem Zentralgehege von Dr. Sack. Wir hatten einen netten Brief dabei und sollten ein kleines Geschenk sein für die vielen Adoptionen, die Halligen über die letzten Jahre durchgeführt hat - und dafür, daß sie dadurch eine echte Armadillobotschafterin geworden ist.



Mit uns reiste noch ein Marienkäfer-Glücksdillo, das aber unbedingt weiterreisen wollte, weil es Familie im Allgäu hat.

Tja, damit haben wir aber nun die gerade erreichte Oberbelegungsgrenze des norddeutschen Regals gesprengt - aber da hier natürlich niemand wegen uns ausziehen soll, hat die Menschenfrau ein Auge zugedrückt und gesagt: "Kaufmännisch gerundet seid ihr immer noch Hundert." Naja, und sie als Einzelhandelskauffrau muß es ja wissen. :) Wir dürfen also bleiben!



Solange, bis neuer Platz im Regal geschaffen wurde, zum Beispiel durch zusätzliche Regalbretter, tummeln wir uns dann mal in der Wohnung rum...


Woodstock & Taoru

Direkter Link hierhin

(2 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Sonntag, 23. Oktober 2016
Lecker Fressen [73]: Schnelle Sonntagsbrötchen
(mit Chiasamen und Amaranth)
gebloggt von
und
Heute morgen hatten wir die hübschesten und leckersten Sonntagsbrötchen auf dem Planeten, da sind wir uns sicher.
Aber alles fing gestern Abend schon an...:

Am Abend schaute sich die Menschenfrau komische Word-Dokumente an und verschwand dann nach unten in die Küche.



Als sie relativ zügig wieder hoch kam, schlichen wir uns runter und fanden zwei Schüsseln im Vorflur, in denen es leise knisterte...




Verdächtiges Werkzeug lag auch herum.



Heute morgen sind wir dann wieder runter in die Küche gedrrrt und haben herrlich durftende Brötchen im Ofen vorgefunden!




Hmmm, sehen die fluffig-knusprig aus!



Und Teig war auch noch da, mit Chiasamen und Amaranth drrrrrin, den durften wir dann haben, der passte nämlich nicht mehr aufs Blech.




Schnell zwei Weckgläser geholt, eingeölt und den Teig reingeplatscht.



Und als die Brötchen aus dem Ofen kamen (halb pur und halb mit den Körnern), haben wir schnell die Weckgläser reingestellt.




In den nächsten 35 Minuten haben wir die Menschen tatkräftig beim Frühstücken unterstützt.




Dann konnten wir unsere "Minitopfbrote" schon aus dem Ofen holen




Dank der tollen runden Form...




...kann man die super in Scheiben schneiden!




Und den Rest lässt man einfach wieder in Glas plumsen.



Deckel drauf: frisch für morgen früh verpackt!



Das verfeinerte Rezept der Menschenfrau haben wir mal gemopst und als pdf hierhochgeladen: --->
drrrklickmich, ich bin ein PDF<---


Brioche und Bagle

Direkter Link hierhin

(Da schrieb schon wer...)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Montag, 17. Oktober 2016
Lecker Fressen [72]:
Fast ungiftige Grüne-Tomaten-Marmelade
gebloggt von


Wir haben Oktober.
Und wir haben Tomaten.
Jede Menge grüne Tomaten.
Die sollen ungenießbar sein, weil sie ein Gift enthalten. Das Zeug heißt Solanin und kommt auch in grünen Kartoffeln vor. Aber so ein alter weiser Mann namens Paracelsus (der hat die Apotheken erfunden, glaube ich) hat mal gesagt: "Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Doss machts, daß ein Ding kein Gift sei."
Also müssen wir aus den unreifen Tomaten etwas machen, was man nicht kiloweise frisst.
Zum Beispiel Marmelade!

Also erst mal alle Tomaten absammeln von den Sträuchern, die schon mächtig schlappmachen:




Uh, die Blätter sehen schon ganz gelb aus... da gibt's nichts mehr zu holen.




Da ist noch eine!




Kraxel...




Hm. Bißchen klein.





Bazinga kümmerte sich derweil um die letzten roten Cocktailtomaten, die beim Rumkraxeln von mir auf den Boden kullerten:




So, genug gesammelt. Schon mal in "reifen vielleicht noch nach" und "ab in die Marmelade" sortiert.





Letztere wurden dann erst mal gewaschen.




Derweil schauten wir ob wir alles besammen haben, was wir brauchen.




Bazinga ist geschickter mit den Pfoten, daher hat sie die Stielansätze rausgeschnitten.




500 Gramm, das reicht!




Ab in den Mixer, mit etwas Zitronensaft und ohne das grüne Gürteltier.




Gläser mit kochendem Wasser ausspülen:




Die pürrierten Tomaten mit Apfelpektin, etwas Vanille und 500g Zucker 5 Minuten einkochen:




Auch die Deckel mit kochendem Wasser defzinisie... keimfrei machen.




Beim Abfüllen haben wir dann gemerkt, daß das kein Job für Pfoten ist, das hat die Menschenfrau erledigt:




Aber jetzt ist die Marmelade fertig und wandert in den Kühlschrank. Und links steht eine gesundheitsvertretbare Menge für das nächste Gürteltierfrühstück.



Lecker!


Batido und Bazinga

Direkter Link hierhin

(6 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden: