Sonntag, 13. November 2016
Tja, also... wir haben da irgendwie jetzt doch noch was durcheinandergebracht.
gebloggt von
&

Zunächst einmal: wir sind unschuldig.
Und die Menschenfrau eigentlich auch.
Halbwegs zumindest.

Wir wurden als Überraschung zu Halligens Regal auf Reisen geschickt - und zwar direkt aus dem Zentralgehege von Dr. Sack. Wir hatten einen netten Brief dabei und sollten ein kleines Geschenk sein für die vielen Adoptionen, die Halligen über die letzten Jahre durchgeführt hat - und dafür, daß sie dadurch eine echte Armadillobotschafterin geworden ist.



Mit uns reiste noch ein Marienkäfer-Glücksdillo, das aber unbedingt weiterreisen wollte, weil es Familie im Allgäu hat.

Tja, damit haben wir aber nun die gerade erreichte Oberbelegungsgrenze des norddeutschen Regals gesprengt - aber da hier natürlich niemand wegen uns ausziehen soll, hat die Menschenfrau ein Auge zugedrückt und gesagt: "Kaufmännisch gerundet seid ihr immer noch Hundert." Naja, und sie als Einzelhandelskauffrau muß es ja wissen. :) Wir dürfen also bleiben!



Solange, bis neuer Platz im Regal geschaffen wurde, zum Beispiel durch zusätzliche Regalbretter, tummeln wir uns dann mal in der Wohnung rum...


Woodstock & Taoru

Direkter Link hierhin

(2 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Sonntag, 23. Oktober 2016
Lecker Fressen [73]: Schnelle Sonntagsbrötchen
(mit Chiasamen und Amaranth)
gebloggt von
und
Heute morgen hatten wir die hübschesten und leckersten Sonntagsbrötchen auf dem Planeten, da sind wir uns sicher.
Aber alles fing gestern Abend schon an...:

Am Abend schaute sich die Menschenfrau komische Word-Dokumente an und verschwand dann nach unten in die Küche.



Als sie relativ zügig wieder hoch kam, schlichen wir uns runter und fanden zwei Schüsseln im Vorflur, in denen es leise knisterte...




Verdächtiges Werkzeug lag auch herum.



Heute morgen sind wir dann wieder runter in die Küche gedrrrt und haben herrlich durftende Brötchen im Ofen vorgefunden!




Hmmm, sehen die fluffig-knusprig aus!



Und Teig war auch noch da, mit Chiasamen und Amaranth drrrrrin, den durften wir dann haben, der passte nämlich nicht mehr aufs Blech.




Schnell zwei Weckgläser geholt, eingeölt und den Teig reingeplatscht.



Und als die Brötchen aus dem Ofen kamen (halb pur und halb mit den Körnern), haben wir schnell die Weckgläser reingestellt.




In den nächsten 35 Minuten haben wir die Menschen tatkräftig beim Frühstücken unterstützt.




Dann konnten wir unsere "Minitopfbrote" schon aus dem Ofen holen




Dank der tollen runden Form...




...kann man die super in Scheiben schneiden!




Und den Rest lässt man einfach wieder in Glas plumsen.



Deckel drauf: frisch für morgen früh verpackt!



Das verfeinerte Rezept der Menschenfrau haben wir mal gemopst und als pdf hierhochgeladen: --->
drrrklickmich, ich bin ein PDF<---


Brioche und Bagle

Direkter Link hierhin

(Da schrieb schon wer...)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Montag, 17. Oktober 2016
Lecker Fressen [72]:
Fast ungiftige Grüne-Tomaten-Marmelade
gebloggt von


Wir haben Oktober.
Und wir haben Tomaten.
Jede Menge grüne Tomaten.
Die sollen ungenießbar sein, weil sie ein Gift enthalten. Das Zeug heißt Solanin und kommt auch in grünen Kartoffeln vor. Aber so ein alter weiser Mann namens Paracelsus (der hat die Apotheken erfunden, glaube ich) hat mal gesagt: "Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Doss machts, daß ein Ding kein Gift sei."
Also müssen wir aus den unreifen Tomaten etwas machen, was man nicht kiloweise frisst.
Zum Beispiel Marmelade!

Also erst mal alle Tomaten absammeln von den Sträuchern, die schon mächtig schlappmachen:




Uh, die Blätter sehen schon ganz gelb aus... da gibt's nichts mehr zu holen.




Da ist noch eine!




Kraxel...




Hm. Bißchen klein.





Bazinga kümmerte sich derweil um die letzten roten Cocktailtomaten, die beim Rumkraxeln von mir auf den Boden kullerten:




So, genug gesammelt. Schon mal in "reifen vielleicht noch nach" und "ab in die Marmelade" sortiert.





Letztere wurden dann erst mal gewaschen.




Derweil schauten wir ob wir alles besammen haben, was wir brauchen.




Bazinga ist geschickter mit den Pfoten, daher hat sie die Stielansätze rausgeschnitten.




500 Gramm, das reicht!




Ab in den Mixer, mit etwas Zitronensaft und ohne das grüne Gürteltier.




Gläser mit kochendem Wasser ausspülen:




Die pürrierten Tomaten mit Apfelpektin, etwas Vanille und 500g Zucker 5 Minuten einkochen:




Auch die Deckel mit kochendem Wasser defzinisie... keimfrei machen.




Beim Abfüllen haben wir dann gemerkt, daß das kein Job für Pfoten ist, das hat die Menschenfrau erledigt:




Aber jetzt ist die Marmelade fertig und wandert in den Kühlschrank. Und links steht eine gesundheitsvertretbare Menge für das nächste Gürteltierfrühstück.



Lecker!


Batido und Bazinga

Direkter Link hierhin

(6 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Mittwoch, 12. Oktober 2016
Hundert ist toll*!
gebloggt von


Es ist soweit: w i r . s i n d . v o l l .
Die Herdengröße hat dank der großen Liebe von Gringle nun ihr oberes Limit erreicht. Ich kann mich grad so um 99 andere Dillos kümmern, aber noch mehr wären einfach zu viel für so ein relativ altes Gürteltier wie mich. (*Altherrenblick aufsetz*)

Bei der Chefsprechstunde ist eh schon so viel los, daß es meist drei Chefsprechstunden werden...

Man kommt ja kaum noch zu was! Zum Beispiel zum Fotografieren! Heute aber schon, hihihidrrr. Jetzt zeige ich euch mal, was sich gerade hier für Szenen abgespielt haben.

Die Wiederbegegnung von Gringle und seiner heimlichen Liebe Variety haben wir genau verfolgt und hatten dank Sendungsverfolgung zur erwarteten Ankunftszeit schon die Kamera am Start...




Doch der Postmann hat heute erstens früher und zweitens ganz leise geklingelt, und gerade, als Gringle sich zu seinem Posten an der Haustüre aufmachen wollte...: "Hallo, Drrr?"




Da hat er aber mal geguckt!
(Und ganz hoch gequietscht, aber das soll ich eigentlich gar nicht erwähnen. Hubs.)




Hechtsprung aus anderthalb Metern Regalhöhe. Zum Glück war da der Sitzsack, weil die Schwerkraft, die Rotationsdrehung während des Sprungs.... naja.




Und dann: großes Wiedesehensgedrrrre!




Dann ging es ganz schnell....




Und noch mehr ganz dolles Wiedesehensgedrrrre.




Seitdem sitzen die zwei auf dem Sofa und raspeln Süßholz, was der Gürtel aushält.



Darum haben wir jetzt noch Zeit für einen mathematischen Exkurs:
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

*100 ist eine ganz besondere Zahl:
100 ist die Summe der ersten 9 Primzahlen (2 + 3 + 5 + 7 + 11 + 13 + 17 + 19 + 23) und der ersten vier Kubikzahlen (1³ + 2³ + 3³ + 4³), sowie eine sogenannte Harshad-Zahl. Auperdem ist sie eine "Fröhliche" und eine "Glückliche Zahl" Na, wenn das nichts bedeutet!
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


Oudji

Direkter Link hierhin

(Da schrieb schon wer...)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Dienstag, 11. Oktober 2016
Gürtelkribbeln...
gebloggt von


Seit einigen Monaten wohne ich jetzt schon in der großen Braunschweiger Herde - und es ist hier immer viel los. Ich kann nicht sagen, daß ich nicht glücklich hier bin, alle sind super nett zu mir und ich komme mit allen gut aus. Aber Dillos sind nun mal nicht nur Rudeltiere, sondern auch Pärchentiere.... und naja, ich suche immer noch die Gürteline für's Leben.

Aber egal, welche netten Dillodamen ich mir in den verschiedenen Partnerbörsen anschaue... irgendwie ist nie die richtige dabei. Es kribbelt einfach nicht im Gürtel.

Eigentlich hat es nur einmal gekribbelt - aber das war bei meiner Durchreise beim Sonnenkind im Sommer. Da war so eine richtig süße Hippie-Gürteline namens "Variety"...

Vielleicht sollte ich mich noch mal bei ihr melden?

Aber eigentlich will ich hier nicht mehr weg... naja, man kann ja einfach mal unverbindlich in das Mungo-Blog schauen und...

was lese ich da?! Sie kommt mich besuchen???



Zum Glück ist es hier zwar grau, aber nicht so kalt, da kann ich ja locker auf das Reisepaket warten...:

Hmmm, immer noch kein DHL-Mann....




Naja, vielleicht morgen?

Gringle

Direkter Link hierhin

(2 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Montag, 3. Oktober 2016
Rapunzel, laß die Gürteltiere in deinen Turm!
gebloggt von
&


Alles begann mit einem sehr offiziellen Einladungsschreiben, das eines Tages bei uns auf Frauchens Schreibtisch rumlag....





An dem angegebenen Datum stand da eine Reisetasche im Raum rum, also sind wir nix wie reingedrrrt da...





Nach einer eeeeeeeewiglangen Zugfahrt waren wir endlich in einem sehr schicken Hotelzimmer... und, als wäre es geplant gewesen: wir hatten wieder unser eigenes Bett!





Darin haben wir super gut geschlafen und wurden am nächsten Morgen mit Kuhglocken geweckt - das muß tatsächlich das Allgäu sein!





Die Morgensonne konnten wir auf dem Balkon genießen!





An diesem Tag konnten wir dann tatsächlich die Menschen zu
Rapunzel begleiten!





Da gab es schlaue Brunnen...





Herzliche Skulpturen...





Den berühmten Rapunzelbus hinter Glas...





...und den Rapunzel-Turm! Da mussten wir rauf drrrren!





Tolle Aussicht dort, und viel Sonnenstrom haben die Rapunzels wohl...





Ihren eigenen Bienenstock haben sie auch:





Während sich die Zweibeiner alle noch mit Kaffee versorgten, sind wir schon mal ins Vortragszimmer gehuscht. Unauffällig an die Seite...





Frühstück gab es aber für uns auch noch: leckere allgäuer Brezen!
DIE sind vielleicht lecker!!!





Wir wurden durch den Gründer von Rapunzel begrüßt, Joseph Wilhelm, ein richtiges Bio-Urgestein.





Schnell ging es los mit interessanten Vorträgen über Bio-Palmöl - und sogar Palmfrüchte gab es zum Anknabbern Anpfoten.





Das war ein langer Tag mit Mittagspause und so vielen Infos - wir hoffen, die Menschenfrau hat alles mitgeschrieben. Abends blieben wir im Hotel, wärend die Zweibeiner im nahegelegenen "Eventstadl" noch bis in den Morgen feierten...





Dementsprechend fit waren wir am nächsten Morgen! Naja und die Menschenfrau: reden wir nicht drüber. Der Rapunzelturm war auf jeden Fall auch noch da. An diesem Vormittag haben wir dann allerhand über Hülsenfrüchte gelernt und warum die voll wichtig für die Biobauern und ihre Böden sind.





Nach der Mittagspause gab es dann noch eine Betriebsführung. Wir wissen jetzt, wo das SAMBA herkommt! *mjam*





Wenn zu viele Besucher kommen, werden die wohl irgendwie zwischengelagert...:





Leider mussten wir dann auch bald schon los. :-/





Es war aber noch Zeit für einen Zwischenstop und die Besichtigung eines Klosters in Ottobeuren!





Und für einen kurzen Aufenthalt in Memmingen:





Im Zug auf der Heimfahrt gab es dann die letzte Breze. Wir kaufen nie wieder anderslautende Brezeln, nur noch die Originale aus dem Allgäu. Word.




Schön wars! Nächstes Jahr besuchen wir dann das rote Regal bei Das.Sonnenkind. Beschlossen. Dann nehmen wir genug Zeit mit für ein richtiges Treffen!

Lemon und Carrot

Direkter Link hierhin

(Da schrieb schon wer...)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Sonntag, 25. September 2016
Fahrradiatello... "muh!"
gebloggt von


Naja, das war heute schon eine Desillu...Desillisi...Desulli.... Enttäuschung: da denkt man als kleines Drrrr mit den tapsigen Pfoten immer, daß die Menschen mit ihren mobilen langen Fingerhänden unfassbar geschicht seien... und dann bekommt die Menschenfrau mit ihrem Pinsel und dem Lack einfach keine runden Punkte hin!!!

Unglaubdrrrr....

Naja, einige von uns waren dann aber der Ansicht, daß auch Kuh- oder Giraffenflecken sehr schick aussehen würden. (Bjørn, Violet, Aischa, Django, Auberginchen und Scales insbesonders)

Naja, und so ist es jetzt eben ein Fahrradmuh.

Abschießende InspeKtion...:





Flecken sind schick geworden und nix ist verlaufen...






Auch von unten keinerlei Beanstandungen!






Der neue Sattelschutz ist auch drauf.... dann kann es ja losdrren! Wie Trocknen? Ist doch schon Trocken! 24 Stunden? *seuftz* Dann ist das Wochenende ja rum.



Gut, daß die Menschen bald mal wieder Urlaub haben - wenn das Wetter mitspielt, machen wir dann eine kuhle Farradtour!


Stacciatello

Direkter Link hierhin

(2 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Freitag, 23. September 2016
Fahrradiatello!
gebloggt von



Vor ein paar Tagen hat die Menschenfrau sehr schöne Farblacke aus der Stadt mitgebracht. Richtig guter Geschmack schon mal.





Gestern hieß es dann "Komm mal mit, ich brauche dich." Als Muse und gleichzeitig als Vorlage, habe ich dann erfahren. :)





Das Fahrrad war nämlich mal grün. Und es soll weiß werden (Ok, ist es jetzt schon, seht ihr?!) mit schwarzen Punkten.





Eine sehr gute Entscheidung, wie ich finde!



Den weiteren Fortschritt zeige ich euch hier ganz bald!
*freu*

Und dann machen drei wir einen Ausflug zusammen! Das Fahrradiatello, die Chauffeurin und ich! Hihihidrrr.


Stacciatello

Direkter Link hierhin

(2 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Donnerstag, 4. August 2016
Lecker Fressen [71]: Gringle ist da!!!
gebloggt von


Hallo Leute, ich bin der Neue!!!

Mein Name ist Gringle, ich bin ein Geburtstagsdillo. Zu Halligen bin ich gereist vom lieben Sonnenkind aus, die mich für das Regal im Norden adoptiert hat. Voll klasse, oder?

Gleich zeige ich euch noch Bilder vom leckeren kalten Quinoa-Muffin-Rezept, das ich mitgebracht habe, jetzt muß ich das aber aber erst mal in der Küche machen.

Bis später!

[eine gute halbe Stunde später....]


Hallo, da bin ich wieder!

Jetzt kann ich euch zeigen, wie man meine extrem schnabuliermäuligen veganen "kalten Quinoa-Schoko-Nussmuffins" macht:

Aaaaalso, ihr braucht dazu:
- Quinoapops
- Erdnußbutter
- Schokoaufstrich (wir nehmen nur noch Bionella)
- Nußmehl (Wir hatten Haselnuß da)
- Salz
- 'ne Muffinform

Dillo füllt die Quinoapops in eine Muffinform, so daß die Förmchen ungefähr eine Pfote breit unter dem Rand voll sind. Dann kippt man diese Menge Pops in eine Schüssel. Bei Silikonformen bleiben dabei Pops an der Form kleben. Das macht nix.





Dann gibt man je zwei dicke Löffel Erdnußbutter, Schokoaufstrich, Nußmehl und - haaaaaaalt: hier nur eine kleine Prise!!! - Salz in die Schüssel.





Dann muß man das alles ordentlich zu einer gleichmäßigen Masse durchkneten. So sollte es dann aussehen:





"Gebacken" werden die Muffins dann im Eisfach, ungefähr eine halbe Stunde. Achtung: vor dem Schließen der Türe unbedingt überprüfen, ob sich das Dillo auch wieder außerhalb des Frosters befindet!





[eine sehr knappe halbe Stunde später....]

So, und das ist das Ergebnis: eine kalte Köstlichkeit von Nuß und Schoki, leicht und lecker, schnell gemacht und für alle eure veganen Freunde geignet!



Guten Apedrrr!

Gringle

Direkter Link hierhin

(4 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Donnerstag, 7. Juli 2016
Kuchenzutatenbeschaffungskriminalität
gebloggt von
und

Naja... eines Tages musste es ja so kommen.... also, nun ja, wir können ja nun mal nicht NUR die ganze Zeit ruhig und brav im Regal sitzen, irgendwann juckt der Gürtel und es muß etwas "organisiert werden"...
Heute war es soweit. Unten in der Küche, so erzählte man uns, sei eine Kuchenbackmischung für Obstkuchen gesichtet worden. Nachgefragt bei der Menschenfrau stellte sich heraus, daß kein dazu geeignetes Obst im Hause war. Die eigenen Erdbeeren waren schon vermarmeladet, die Heidelbeeren noch nicht reif genug und Äpfel... naja, die schmecken am besten so frisch.

Es war also eine klassische Notsituation.

Und in Nachbars Garten waren die Kirschen reif, das wussten wir.

Zunächst mussten wir uns am Nachbarshund vorbeidrrrrren.... sehrt ihr? Er rüsselt nach uns!




Zum Glück musste er dann woanders hinschnüffeln! Alibi passte auf.




Hopp, auf den Baum, von da aus konnte Alibi auch gut aufpassen...




Ich bin dann den nächsten Ast hoch...




...und da waren sie!!!! GELBE Honigkirschen!




Sehr sehr viele davon.... hmmmm. Wir haben fast alle, die wir erreichen konnten, in die mitgeschleppte Schüssel plumsen lassen.




Gerade pfotete ich nach der letzten wunderschönen Kirsche, da kam von unten eine Stimme: "Braucht ihr zwei vielleicht auch noch ein paar Johannisbeeren dazu?" Alibi hatte über das Pflückenhelfen ganz das Schmieresitzen vergessen!!!




Peinlich. Aber dankbar gingen wir mit den gemopsten Kischen und den geschenkten Johannisbeeren wieder nach Hause.




Der Kuchenteig war dann ratzfatz angesetzt und die gewaschenen Kirschen wurden entsteint, die Johannisbeeren entstielt und alle gemeinsam in den Teig geschubst:




Hmmmmm, sieht jetzt schon lecker aus!




Erschöpft von dem Kirschmopsabenteuer haben wir auf der warmen Terrasse mit dem Herrn Teatimer gewartet. Irgendwie sind wir dabei eingedöst und haben das Klingeln nicht gehört...




Und als wir aufgewacht waren und erschreckt in die Küche kamen, da hatte uns irgendwer tatsächlich BEKLAUT! UNS!!! Ein halber Kuchen! WEG! Unfassbar!




Naja, war ja trotzdem noch genug übrig.

Aber gerade eben kam die Nachbarin und brachte einen Teller zurück und sagte "Dankeschön!" - ich glaub' ich weiß, wer den Kuchen gemopst hat. Die Zweibeinerin!!!


Alibi und Knasti

Direkter Link hierhin

(4 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Sonntag, 19. Juni 2016
Ausflug zur Bohlsener Mühle
gebloggt von


Beim Biofrauchen gab es mal wieder estwas Tolles: einen Betriebsausflug zu einem Biohersteller - diesmal zur Bohlsener Mühle in.... Bohlsen. :) Das liegt bei Uelzen. Das liegt bei Lüneburg. Das liegt bei Braunschweig. :)

So, ich bin bereit - und ich werde ALLES fotografieren! Drrr!




Während der Fahrt konnte ich schon mal den Prospekt studieren: Sommerfest... soso, Mühlenbesichtigung, aha.... Wassermühle, sehr alt... soso...




Bin informiert. Jetzt kann ich den Ausblick genießen.




Nach einer guten Stunde waren wir schon da! Bei Kaiserwetter!




Und bei königlicher Verpflegung! Überall gab es was zu Probieren!!!




Leckeres Brot duftete da vor sich hin...




...und wurde (auch von mir) ausgiebig probiert. Voll (korn) gut.




Und meine Lieblingskekse!





Da die Menschenfrau immer irgendwen kennt, der was nettes dabei hat, steckte sie mir auf einmal eine Essensmarke zu: für ein Stück Kuchen. Für mich!!!




Da isses. Tee gab es auch dazu. Und auf einmal auch etwas anderes Nasses...:




Regen.




Aber das war nur ein Schauer, und nachdem ich den Kuchen aufgedrrrt hatte, schon wieder vorbei!




Weiter an der Abfüllanlage vobei...




...und den dazugehöhrigen Tankwagen - die das Getreide laden, obwohl es nicht flüssig ist:




Zum nächsten Infostand




...über alte und neue Getreidesorten.




Da hatte ich die Idee, für Sonntag ein Müsli zu kaufen - konnte man sich hier selber mischen lassen.




Unter dem Dach warteten wir dann auf die Führung durch die Mühle.




Los gehts!




Allerlei Geräte, die uns der Müllermeister erklärte...




Alles in einem schönen Licht durch uralte Fenster!




Mit Blick auf den Bach:




Holz und Metall in bunter Mischung.




Das ist das Mühlrad. Damit wird die Mühle heute noch angetrieben - allerdings sind das "nur" 20% der Energie, die für die Produktion gebraucht werden. Der Rest kommt von Ökostrom.




Eine leere Getreidetüte am Abfüllrohr:




Richtig alte Maschinen...




...über die der Mensch sehr viel zu erzählen wusste. Da habe ich fasziniert zugehört.




Die sind so alt, da steht sogar noch die Abkürzung für "Deutsches Reichspatent" drauf! Und die laufen immer noch. Das sollten mal unsere heutigen Autos oder Waschmaschinen können...!




Diese hier standen aber nätürlich heute still.




Hier schwuppst das Getreide von einer Maschine zur anderen...




Und es gibt so viele unterschiedliche Maschinen hier: zum Rütteln, Entspelzen, Reinigen, Sortieren, Flocken, Mahlen,...




Zwischendurch werden immer wieder Proben gezogen.





Bevor alles getrennt abgefüllt wird.




Und auf einmal ist da auch total moderne computergesteuerte Technik dabei!




Und wieder dicke Rohre...




...und noch mehr dünne Rohre!




Unglaublich, da den Überblick zu behalten!




Diese Maschine ist sehr teuer und was ganz Wischtiges für die Getreidequalität - so ein teures Teil haben konventionelle Getreideverarbeiter oft gar nicht!




Immer wieder kamen anders aussehende Teile ins Blickfeld...




...wie man das wohl alles verstehen kann?




Einige Geräte sind aber gut beschrieben, für Besucher hauptsächlich - aber der Lehrling spingst bestimmt auch mal drauf.




Und noch mal High-Tech - sieht aus, wie unsere Heizungsanlage. :)




Blick nach oben:




Und auch mal nach unten:




Mehle werden bis zu drei mal gemahlen! Deswegen sind die so staubfein.




Puh, ich bin platt, so viel anzuschauen, da weiß man doch gar nicht, wo man hindrrrren soll.




Gegen Ende der Führung kamen wir noch an riesigen Lagersäcken vobei - da sah die Menschenfrau wie ein kleines Gürteltier neben aus!




Und die wurden noch größer!




Nochmal ging es an interessanten Gerätschaften vorbei....




...die im Betrieb sehr laut sein sollen,...




...was auch an der Wand stand und....




....hing.





Dann waren wir wieder draußen.




Da konnte ich mir noch die Umgebung anschauen, z.B. den gestauten Bach...




.....und das Mühlrad von außen:




Da war ganz schön was los!





Hört mal!




Überall hatten die Müllersleute es hübsch gemacht:




Gegen Abend stellten die Menschen die Stühle zusammen und gingen tanzen.




Und wir machten uns auf den Rückweg durchs Dorf:




An alten Häusern vorbei:




...die auch alle ein wenig geschmückt waren für das Mühlenfest!




Und als wir zurückfuhren, ging auch schon die Sonne unter - ich bin dann wohl schlafend ins Regal zurückgetragen worden...?



Das war auf jeden Fall ein toller Tag!
Hier gibt es noch mal die Bilder in Groß und leider ohne Öko-Gürteltier. Dafür sind es NOCH mehr.

klickmich, ich bin ein Link


Cordy

Direkter Link hierhin

(9 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Samstag, 21. Mai 2016
Wochenendgarteninspekdrrr
gebloggt von


Sonntag... ach nee, Samstag ist es und eine gute Woche ist es her, daß hier ein Gürtel den Garten inspiziert hat. Derweil hat sich die Menschenfrau fast jeden Tag ums Gießen und Zupfen gekümmert, sehr löblich!

Erdbeeren gibt's noch keine, aber mächtig viele Blüten!





Das hier werden Zaunwinden, müssen wir bald in die freie Wildbahnerde rüberbuddeln.





Und das hier sollen Sojabohnen werden - ob die Zweibeinierin wohl eigenen Tofu heratellen will?





Das hier werden Tomatenpflanzen. Irgendwann. Vielleicht?





Hier unter dem Maiblumenstrauch hab ich was entdeckt...





...irgendwas hübsches Blaues!





Das hier sind keine Kartoffeln, sondern Topinambur. Die blühen gelb, sind mit den Sonnenblumen verwandt, die Knollen kann man essen, sie gehen nie wieder aus dem Garten weg und vermehren sich wie wild. Klasse.





Hmmm, so langsam sehen die schon wie Minikohlrabis aus!





Na, Minikohlrabi?





Hurra, die Kapuzinerkresse ist da! Die haben im Sommer die schönsten Blüten!





Hier gibt es bald Kopf- oder Eichblattsalat...






...und das ist ganz sicher roter Eichblatt.





Wenn ich mich in den Kartoffeln verstecke, findet man mich ohne den roten Pfeil gar nicht mehr!





Und hier ist es am schönsten! Zwischen blühendem Vergißmeinnicht und Waldmeister! HACH!



Schön. Bei den angesagten 25-27°C lohnt es sich doch glatt schon mal wieder die Hängematte rauszuholen und den Rest des Tages gepflegt schnarchend im Schatten unter der Markise zu verbringen! Drrrrr...

Gothica

Direkter Link hierhin

(4 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Donnerstag, 14. April 2016
Hoch hinaus, Gemüse! [Teil 2]
gebloggt von
&
So, heute ging es dann ran an die Beete! Unter Aufsicht von uns beiden als Armadilloabgesandte durfte die Menschenfrau die Hochbeete platzieren.

Am Gartenrand, wo keine Gänseblümchen wachsen, was Grundbedingung war, wurde ein Streifen von Gras und Vexiernelken befreit. Die Vexiernelken sind total pflegeleicht und wurden einfach umgepflanzt - und Gras haben wir eh genug (außer im Rasen....)




Wühlmausdraht drauf und Hochbeet auf den Wühlmausdraht drauf. Passt.




Als unterste Füllung kam dann das mühsam gesammelte in Massen vorhandene Laub in das Beet. Dabei mussten wir....




...einen schnarchenden Igel umsiedeln, der nicht gerade begeistert war und sich unter unseren Büschen beleidigt zusammenrollte.




Auf das Laub kam eine Schicht Baumschnitt und noch ein Rest Laub...




...und daruf eine dicke Schicht aus dem Kompost.




Im Kompost tummelten sich Massen von Regenwürmen, die bei der plötzlichen Frischluft entsetzt die Biege machten. Kein Problem, im Hochbeet lässt es sich auch lecker olles Grünzeug fressen und zu Erde machen...




Als oberstes schüttete dann eine keuchende Menschin 160 l beste Blumenerde auf. Fertig. War doch gar nicht so schwer? Hihi.




Und so haben wir dann das erste Beet bepflanzt: ein kleines Gänseblümchen für die Optik, Kohlrabipflanzen in rot und grün (hoffentlich wachsen die im Beet genauso gut wie zwischen den Ritzen der Waschbetonplatten auf der Terrasse...) und Salatpflanzen (Eichblatt rot) - in der Hoffnung, daß niemand den Schnecken das Klettern beibringt. Dazu kamen noch Zwiebeln und Zitronenthymian.




Dann haben wir uns erst mal eine Weile in der Sonne auf der Terrasse ausgeruht. Und als wir noch gar nicht richtig aufgedrrrrt waren, hatte die Menschin schon ganz alleine ohne unsere Anweisung das zweite Hochbeet aufgebaut. Sehr löblich, oder?




Nach dieser harten Gartenabeit hat uns Curry dann alle zum Currywurst-Essen eingeladen. Nett, oder?





Coffee und Cappuchino

Direkter Link hierhin

(2 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Samstag, 9. April 2016
Hoch hinaus, Gemüse! [Teil 1]
gebloggt von
&
Bei dem schönen Wetter wollte wir heute auf der Terrasse ein wenig sonnen - da stand aber alles mit Brettern voll.

Was soll denn das sein? Das ist ja wie in San Francisco....





Mal hochkraxeln....





Noch'n Stückchen....





SÄRGE????????





Ach neee, die sind ja unten offen, das sind die Hochbeete, die Splash letztens bestellt hat!





Jetzt ist nur noch die Frage.... wohin?





Auf jeden Fall nicht auf die hübschen Gänseblümchen.



Müssen wir mit den anderen mal bei einem Kaffee besprechen...

Coffee und Cappuchino

Direkter Link hierhin

(2 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden: