Mittwoch, 20. September 2017
Allgäu-Reise zum Roten Regal [Teil2]
gebloggt von
und

Zweiter Teil des Urlaubsberichts...!

Am nächsten Tag sollte es zum Rapunzel-Eine-Welt-Festival gehen...




Kaffee für die Fahrt haben wir dabei...




Wir kamen so schnell durch; als wir ankamen, waren die Parkplätze noch fast leer.




Rein durften wir auch noch nicht, also ein bißchen spazieren gehen...




Nachdem unsere Security abgecheckt hatte, ob es nett ist...




...lernten wir ein freundliches Schaf kennen.




Dann endlich... die Menschen bekamen ein Eintrittsbändchen,...




....und wir bekamen Unbedenklichkeitsbändchen. Vom Sicherheitsservice überprüft und für ungefährlich gehalten.




Erst mal das Wichtigste zuerst...:




WIR. SIND. IM. PARADIES!




Das sind 300g-Tafeln!!! *Kaufflash, Frauchen!*
Wie, man kann nicht alle mitnehmen?




Regale voller Dilloglück...




Da gab's getrocknete Mangos in 2,5kg!!! Mist, bei der Bahnfahrt schwer zu transportieren... drrr.




Naja, erst mal ein paar Kleinigkeiten eingekauft... und weiter übers Gelände!




Bei der Aktion "Footprint" konnten die Menschen mit ihren Pfoten (Foot) bunte Fußabdrücke machen und damit gegen Gentechnik protestieren.




Da sind die Farbfußpötte (für uns viel zu tief):




Frisch gemischt! :D




Und da sind die ganzen Menschenpfotenabdrücke!




Mehr nfos darüber: klick




Danach ging es weiter - mit sauberen Füßen!




...immer den Zwergen hinterher!




In der Halle konnten wir kurz auch mal alleine los ziehen.




Das war die Lagerhalle für die ganzen leckeren Nüsse! Aber so weit oben, da kam man echt nicht ran. Schlaue Rapunzels...




Nichts wie los, was gibt's zu sehen?




Da waren wir überall!




Nach der Halle der Aussteller bekamen wir ziemlich Hunger - da entdeckten wir dieses Schild. Und da wir kein Geld in den Gürteln hatten, mussten wir die Menschen wieder dazuholen.




Es gab auch gebrannte Biomandeln, aber wir wollten erst mal was Herzhaftes haben.




Wir bekamen eine now-Cola, während die Menschinnen jagen gingen....




Und mit erlegten Linsen und Pommes zurück kamen. *top!*




Fresskoma!




Danach ging es auch bald zurück. Mit vollem Kofferraum!


Das war auch leider schon unser letzter Abend im Allgäu, wir mussten dann schon wieder packen und ab in die Reisetasche. Eins, zwei, drei, alle da. Öhm, Moment mal? Was machst... ach so. Gerne!




Auf zum Bahnhof - bißchen gehetzt, weil sich die Menschenfrau um eine Viertelstunde verguckt hat auf der Reisebeschreibung...


Die Berge verschwinden wieder...




Aufenthalt in Ulm!




Und dann über Mannheim ab nach Hause! Gute Nacht!





PS: keine Sorge! Pauline ist bei uns!!!!



Magma und Felicitas

Direkter Link hierhin

(5 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Mittwoch, 13. September 2017
Allgäu-Reise
zum Roten Regal [Teil1]
gebloggt von
und


Woooow. Wir waren weit, weit weg!
Und zwar im Allgäu, wo es die leckeren Brezen gibt. Hier unser Reisebericht:




Zunächst einmal mussten wir in die Reisetasche. Erste Frischluft gabs am Bahnhof - das war noch in Braunschweig.




Im Abteil konnten wir dann eine Weile lang aus dem Fenster schauen und die platte Landschaft vorbeisausen lassen.




In Göttingen hatten wir eine dreiviertel Stunde Aufenthalt - da konnten wir uns schon mal die Pfoten vertreten.




Draußen auf dem Bahnhofsvorplatz gab es aber nichts spannendes zum Anschauen. Nur ein langweiliges Denkmal, das nicht mal fotografierenswert war.




Weiter ging es Richtung Süden und die Landschaft wurde schon knubbeliger.




Später standen wir noch 20 Minuten in Augsburg rum, wo der Zug geteilt wurde, aber wir konnten sitzen bleiben, wir saßen im richtigen Wagon.




Und dann sahen wir schon recht bald die ersten Berge!




Von Immenstadt ist es nicht mehr weit, sagte die Zweibeinerin. Naja, wir waren ja auch schon 8 Stunden unterwegs!



Von Sonthofen haben wir dann nicht mehr so viel gesehen, wir wurden in die Tasche gestopft und bekamen nur noch den Wiedersehens-Umärmel-Lärm am Bahnhof mit. Also erst mal übernachten. Na gut.

Sonnenaufgang im Allgäu! Und was riecht denn da so gut? Die Küche zu finden war nicht schwer, da hat es leise gedrrrt, da war das rote Regal!





Hallo alle! Drrdrrrrdrrr, drrrdrdrrrrrdrrrdrrr!




Und auf dem Tisch lag schon eine Tüte mit Brezen!!!




Die sind hier soooooo leckerdrrr!




Sogar Tassen in Gürteltiergröße! Warum haben wir das zu Hause nicht?




Nach dem Frühstück sind wir auf eine Almhütte raufgedrrrt, allerdings hat uns das RoteRegalMobil bis zum Parkplatz gefahren.




Wir waren ganz stolz auf 1209m zu sein, aber Das.Sonnenkind meinte nur "...das ist doch noch kein Berg!" (Sie rollt das "r" dabei immer so nett!)




Die Hütte wird auch "Sofahütte" genannt, weil da das ganze Jahr Sofas rumstehen, in denen man gemütlich die Berge anschauen kann:




Toll, der Ausblick!




Auf den Bergwiesen wachsen Blumen, die bei uns eher im Frühling zu sehen sind, sogar Krokusse haben wir gesehen...




Zart und klein, aber fein...




Dann gings wieder bergab...




Und immer wieder mit schönem Blick auf Berge rundherum.



Nach einem kurzen Stop beim Roten Regal ging es auch schon wieder los! Was für eine Action hier!

Nächstes Ziel: Starzlachklamm!




Rauschender Fluß durch eine tiefe Schlucht, da gab es viel zu klettern! (Für die Menschen)




Begegnung mit einer GoPro (das Video seht ihr später sicher noch)...




Kraxelwege...




Rauschewasser...




Noch mehr Kraxelwege...




Verschnaufpause in der Sonne - sich die Klamm hochtragen zu lassen ist gar nicht sooooo anstrengend, aber das haben wir nicht so laut gedrrrrt.




Ok, ein bißchen geklettert sind wir aber auch!




Und dann ging es den ganzen Weg wieder runter ins Tal...




Ganz unten wird die Starzlach dann ganz breit und flach, so daß man sich sogar als kleines Gürteltier da rein traut.




Rüber auf die andere Seite kommt man durch Steinhüpfen auch trockener Pfote.




Da wollten wir natürlich gleich auch ein Steingürteltier bauen, aber es hat dann doch nur für ein Steinmännchen gereicht...




Die Menschen mussten natürlich auch direkt eins bauen...




Bei genauerer Betrachtung vom Ufer aus...




...unseres ist zwar kleiner, aber viiiiiiiel schöner!




Danach waren wir aber echt müde und haben das Taschentaxi für den Heimweg bestellt.




Trotz der ganzen Anstrengung haben wir den Menschen dann abends noch beim Möhrensalat-Raspeln geholfen, man will ja ein netter Gast sein. Wir fragen uns gerade, warum wir nicht so ein tolles Teil zu Hause haben?



Das waren die ersten zwei Tage, bald gibt es nch mahr zu erzählen, z.B. von unserem Besuch bei unserem Bionella-Dealer, Rapunzel!


Magma und Felicitas

Direkter Link hierhin

(2 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Montag, 3. Oktober 2016
Rapunzel, laß die Gürteltiere in deinen Turm!
gebloggt von
&


Alles begann mit einem sehr offiziellen Einladungsschreiben, das eines Tages bei uns auf Frauchens Schreibtisch rumlag....





An dem angegebenen Datum stand da eine Reisetasche im Raum rum, also sind wir nix wie reingedrrrt da...





Nach einer eeeeeeeewiglangen Zugfahrt waren wir endlich in einem sehr schicken Hotelzimmer... und, als wäre es geplant gewesen: wir hatten wieder unser eigenes Bett!





Darin haben wir super gut geschlafen und wurden am nächsten Morgen mit Kuhglocken geweckt - das muß tatsächlich das Allgäu sein!





Die Morgensonne konnten wir auf dem Balkon genießen!





An diesem Tag konnten wir dann tatsächlich die Menschen zu
Rapunzel begleiten!





Da gab es schlaue Brunnen...





Herzliche Skulpturen...





Den berühmten Rapunzelbus hinter Glas...





...und den Rapunzel-Turm! Da mussten wir rauf drrrren!





Tolle Aussicht dort, und viel Sonnenstrom haben die Rapunzels wohl...





Ihren eigenen Bienenstock haben sie auch:





Während sich die Zweibeiner alle noch mit Kaffee versorgten, sind wir schon mal ins Vortragszimmer gehuscht. Unauffällig an die Seite...





Frühstück gab es aber für uns auch noch: leckere allgäuer Brezen!
DIE sind vielleicht lecker!!!





Wir wurden durch den Gründer von Rapunzel begrüßt, Joseph Wilhelm, ein richtiges Bio-Urgestein.





Schnell ging es los mit interessanten Vorträgen über Bio-Palmöl - und sogar Palmfrüchte gab es zum Anknabbern Anpfoten.





Das war ein langer Tag mit Mittagspause und so vielen Infos - wir hoffen, die Menschenfrau hat alles mitgeschrieben. Abends blieben wir im Hotel, wärend die Zweibeiner im nahegelegenen "Eventstadl" noch bis in den Morgen feierten...





Dementsprechend fit waren wir am nächsten Morgen! Naja und die Menschenfrau: reden wir nicht drüber. Der Rapunzelturm war auf jeden Fall auch noch da. An diesem Vormittag haben wir dann allerhand über Hülsenfrüchte gelernt und warum die voll wichtig für die Biobauern und ihre Böden sind.





Nach der Mittagspause gab es dann noch eine Betriebsführung. Wir wissen jetzt, wo das SAMBA herkommt! *mjam*





Wenn zu viele Besucher kommen, werden die wohl irgendwie zwischengelagert...:





Leider mussten wir dann auch bald schon los. :-/





Es war aber noch Zeit für einen Zwischenstop und die Besichtigung eines Klosters in Ottobeuren!





Und für einen kurzen Aufenthalt in Memmingen:





Im Zug auf der Heimfahrt gab es dann die letzte Breze. Wir kaufen nie wieder anderslautende Brezeln, nur noch die Originale aus dem Allgäu. Word.




Schön wars! Nächstes Jahr besuchen wir dann das rote Regal bei Das.Sonnenkind. Beschlossen. Dann nehmen wir genug Zeit mit für ein richtiges Treffen!

Lemon und Carrot

Direkter Link hierhin

(Da schrieb schon wer...)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Sonntag, 19. Juni 2016
Ausflug zur Bohlsener Mühle
gebloggt von


Beim Biofrauchen gab es mal wieder estwas Tolles: einen Betriebsausflug zu einem Biohersteller - diesmal zur Bohlsener Mühle in.... Bohlsen. :) Das liegt bei Uelzen. Das liegt bei Lüneburg. Das liegt bei Braunschweig. :)

So, ich bin bereit - und ich werde ALLES fotografieren! Drrr!




Während der Fahrt konnte ich schon mal den Prospekt studieren: Sommerfest... soso, Mühlenbesichtigung, aha.... Wassermühle, sehr alt... soso...




Bin informiert. Jetzt kann ich den Ausblick genießen.




Nach einer guten Stunde waren wir schon da! Bei Kaiserwetter!




Und bei königlicher Verpflegung! Überall gab es was zu Probieren!!!




Leckeres Brot duftete da vor sich hin...




...und wurde (auch von mir) ausgiebig probiert. Voll (korn) gut.




Und meine Lieblingskekse!





Da die Menschenfrau immer irgendwen kennt, der was nettes dabei hat, steckte sie mir auf einmal eine Essensmarke zu: für ein Stück Kuchen. Für mich!!!




Da isses. Tee gab es auch dazu. Und auf einmal auch etwas anderes Nasses...:




Regen.




Aber das war nur ein Schauer, und nachdem ich den Kuchen aufgedrrrt hatte, schon wieder vorbei!




Weiter an der Abfüllanlage vobei...




...und den dazugehöhrigen Tankwagen - die das Getreide laden, obwohl es nicht flüssig ist:




Zum nächsten Infostand




...über alte und neue Getreidesorten.




Da hatte ich die Idee, für Sonntag ein Müsli zu kaufen - konnte man sich hier selber mischen lassen.




Unter dem Dach warteten wir dann auf die Führung durch die Mühle.




Los gehts!




Allerlei Geräte, die uns der Müllermeister erklärte...




Alles in einem schönen Licht durch uralte Fenster!




Mit Blick auf den Bach:




Holz und Metall in bunter Mischung.




Das ist das Mühlrad. Damit wird die Mühle heute noch angetrieben - allerdings sind das "nur" 20% der Energie, die für die Produktion gebraucht werden. Der Rest kommt von Ökostrom.




Eine leere Getreidetüte am Abfüllrohr:




Richtig alte Maschinen...




...über die der Mensch sehr viel zu erzählen wusste. Da habe ich fasziniert zugehört.




Die sind so alt, da steht sogar noch die Abkürzung für "Deutsches Reichspatent" drauf! Und die laufen immer noch. Das sollten mal unsere heutigen Autos oder Waschmaschinen können...!




Diese hier standen aber nätürlich heute still.




Hier schwuppst das Getreide von einer Maschine zur anderen...




Und es gibt so viele unterschiedliche Maschinen hier: zum Rütteln, Entspelzen, Reinigen, Sortieren, Flocken, Mahlen,...




Zwischendurch werden immer wieder Proben gezogen.





Bevor alles getrennt abgefüllt wird.




Und auf einmal ist da auch total moderne computergesteuerte Technik dabei!




Und wieder dicke Rohre...




...und noch mehr dünne Rohre!




Unglaublich, da den Überblick zu behalten!




Diese Maschine ist sehr teuer und was ganz Wischtiges für die Getreidequalität - so ein teures Teil haben konventionelle Getreideverarbeiter oft gar nicht!




Immer wieder kamen anders aussehende Teile ins Blickfeld...




...wie man das wohl alles verstehen kann?




Einige Geräte sind aber gut beschrieben, für Besucher hauptsächlich - aber der Lehrling spingst bestimmt auch mal drauf.




Und noch mal High-Tech - sieht aus, wie unsere Heizungsanlage. :)




Blick nach oben:




Und auch mal nach unten:




Mehle werden bis zu drei mal gemahlen! Deswegen sind die so staubfein.




Puh, ich bin platt, so viel anzuschauen, da weiß man doch gar nicht, wo man hindrrrren soll.




Gegen Ende der Führung kamen wir noch an riesigen Lagersäcken vobei - da sah die Menschenfrau wie ein kleines Gürteltier neben aus!




Und die wurden noch größer!




Nochmal ging es an interessanten Gerätschaften vorbei....




...die im Betrieb sehr laut sein sollen,...




...was auch an der Wand stand und....




....hing.





Dann waren wir wieder draußen.




Da konnte ich mir noch die Umgebung anschauen, z.B. den gestauten Bach...




.....und das Mühlrad von außen:




Da war ganz schön was los!





Hört mal!




Überall hatten die Müllersleute es hübsch gemacht:




Gegen Abend stellten die Menschen die Stühle zusammen und gingen tanzen.




Und wir machten uns auf den Rückweg durchs Dorf:




An alten Häusern vorbei:




...die auch alle ein wenig geschmückt waren für das Mühlenfest!




Und als wir zurückfuhren, ging auch schon die Sonne unter - ich bin dann wohl schlafend ins Regal zurückgetragen worden...?



Das war auf jeden Fall ein toller Tag!
Hier gibt es noch mal die Bilder in Groß und leider ohne Öko-Gürteltier. Dafür sind es NOCH mehr.

klickmich, ich bin ein Link


Cordy

Direkter Link hierhin

(9 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Montag, 25. Januar 2016
Winterspaziergang
gebloggt von


Jetzt, wo der ganze schöne Schnee wegtaut, haben wir endlich Zeit, euch Bilder von unseren Schneeausflügen zu zeigen! Los drrrts:

Ein wunderbarer, eiskalter, klarer Morgen lädt zum Rausdrrren ein!



Es sind -14°C - deswegen bleibt der Schnee auch bei Sonnenschein auf den Tannen liegen.



Die Grünfinken in der Nachbarseiche genießen den Sonnenschein genauso wie wir!



Hach, ist das herrlich hier draußen!



Alles strahlend weiß, blauer Himmel und sonnig, so schönes Winterwetter!



Schauen wir mal, was uns dieser Weg alles zeigt...



Puderzuckerzweige!



Weites, weißes Feld...



Noch mehr und dichtere Puderzuckerzweige!



Puderzuckerzweige mit Landschaft dahinter....



Ein Drrr im Schnee!



Hehehe, ja das bin ich, ich musste da einfach mal mit Anlauf reinhopsen.



Jetzt aber schnell wieder auf die warme Tasche.... brrr!



Auch schön: sich an weißbeschneiten Parkbänken vorbeitragen lassen. :)



Überall scheint die Sonne hindurch.... ein richtig schönes Licht!



Und hier noch ein paar schöne "Hagebutten on ice" - Bilder:



...noch eins...



...und noch eins...



....und das letzte.



Das war toll, wir haben den Winter hier im Norden mal wieder so richtig genossen. Nun warten wir auf die Krokusse!

Lily

Direkter Link hierhin

(Da schrieb schon wer...)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Samstag, 9. August 2014
Rrrrrrriesenreisebericht PORTUGAL Ende [Teil5]
gebloggt von


Auch der schönste Urlaub ging dann vorbei - die Bilder vom Rückflüg wollte ich auch aber auf jeden Fall zeigen - das war nämlich ganz spannend, mit zwischendurch Anschnallen und so....

Hier bin ich schon im Flieger (das war übrigens ein ganz neues Flugzeug, das roch noch ganz neu. Hab echt gehofft, daß die auch alle Schrauben richtig angezogen haben...)




Wir mussten diesmal ziemlich lange warten, bis die anderen Flugzeuge nicht mehr im Weg waren.




Einen letzten Flieger noch vorbeilassen, dann rollten wir los....




...und waren schwupps, in der Luft. Tschüß, Strand!




das Wasser sah jetzt ganz türkis aus!




Ganz schnell verließen wir die Spanische Küste...




....und erreichten Frankreich!




Ein paar Landschaftseindrücke.




Mit Schleierwolken.




Und noch mehr Wolken.




Mit über 1000kmh und bei -40°C gings Richtung Heimat. Aber der Flug war irgentwie rumpelig...




Hier auch noch mal auf Deutsch!




Über den Wolken war mehr Wind als sonst...




...und nur selten konnte man solch schöne Aufnahmen machen, wenn mal eine Wolkenlücke da war:




Auf einmal sollten wir uns anschnallen, bzw. die Gürteltiere sollten festgehalten werden, weil ein Unwetter aufkam! Das Flugzeug wechselte den Kurs und flog in eine größere Höhe, um dem Unwetter auszuweichen.




Von oben sahen die Gewitterwolken eher harmlos aus und das Gerüttel hatte auch aufgehört.




Zwischen Bilbao und Mérignac wurde das Wetter wieder ruhiger...




...denn wir überflogen...




...nochmal das Meer!




Hier seht ihr die Landzunge "Lège-Cap-Ferret".




Als wir die Küste hinter uns hatten und landeinwärts flogen, musste das Flugzeug wegen des Wetters über Paris wieder in die Höhe ziehen.




Der Pilot kreuzte dabei die Flugbahn eines anderen Fliegers...




...der uns verflixt nahe kam!




Allmählich verflogen dann die Gewitterwolken und wir konnten wieder weiter unten fliegen. Federwolken gab es da, das sah hübsch aus - aber der tolle blaue Himmel war weg und es wurde etwas dunkler...




Die Sonne ging unter - das ist wirklich schön anzusehen, wenn man in den Wolken fliegt!




Auf einmal sah ich einen Teil einer sogenannten "Halo"-Lichterscheinung, wie die Menschenfrau mir auf mein aufgeregtes "Drrrrr, ein Mini-Regenbogenklex!" erklärte.




Hier könnt ihr mit etwas Mühe einen kommpletten "22° Ring" erkennen: Dies ist die häufigste Haloerscheinung. Es ist ein Ring, der vom Betrachter aus 22° entfernt von der Sonne verläuft. Er entsteht an Eiskristallen in der Luft. Links am Ring könnt ihr dann eine "Nebensonne" erkennen, das war mein Mini-Regenbogenklex.




Für einen romantischen Sonnenuntergang waren wir gerade noch lange in der Luft, ...




...bevor wir dann endlich wieder über die niedersächsischen Dörfer flogen und dann zu Hause landeten:



Danach hab ich natürlich erst mal alles den anderen Dillos erzählen müssen - deswegen hat das mit den Fotos und dem Bloggen auch ein bißchen gedauert.

Und ich bin froh, daß ich wieder bei meinem liebsten Dillomann Mellow bin! Den nächste Urlaub machen wir zu zweit! (Ohne Fliegen. Versprochen.)

Happy

Direkter Link hierhin

(2 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Sonntag, 13. Juli 2014
Rrrrrrriesenreisebericht PORTUGAL [Teil4]
gebloggt von


So, jetzt, wo wir unsere alten Bilder wieder haben, haben wir auch wieder Lust zu bloggen!

Letzter Teil: noch ein Tag am Strand und der Rückflug!

Über einen Teppich an gesammelten Muscheln bin ich am vorletzten Tag noch mal zum Strand gehoppelt...




Schnell noch mal zu dem schönen Felsen da drüben und das Meeresrauschen genießen...




Hach! Eigentlich will ich gar nicht weg....




An diese Wellen vor der Haustür kann man sich wirklich schnell gewöhnen.




Und es spricht... die Gischt!




Noch mal gemütlich im Sand rumstöbern...




Auf Winnetous Spuren: Möwe, 3 Jahre alt, hinkt mit dem linken Bein. :-)




Grandios, diese Agavenblüten... soooooo hoch!




Vorsicht, Möwe. Nicht dagegen fliegen!




Sieht aber fast nach Regen aus, da hinten Richtung Afrika...




Na, dann mal lieber zurück zum Felsen, auf dem das Hotel steht...




Noch ein letztes Foto mit Agave:




Na gut, ein Allerletztes.



Und am nächsten Tag gings dann heim...

Happy

Direkter Link hierhin

(5 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Montag, 9. Juni 2014
Rrrrrrriesenreisebericht PORTUGAL [Teil3]
gebloggt von


Und weiter geht's...

Ein paar Tage später war in Albufeira nix los. Also machte ich mit meinen Menschen einen Ausflug durch die Felsalgarve...




Zuerst ging es nach Silves... in der Nähe der Markthalle hatte unser Bus für eine Weile einen schattigen Parkplatz gefunden:




Auch in Silves gab es wieder viele schöne Fassaden zu sehen....




Und alte Schilder...




Faule Hunde in der Sonne...




Faule Hunde im Schatten...




Bunte Wände und wieder diese Kacheln.




An einem Brunnen konnte man gut sehen, daß hier mal Araber gewohnt haben:




So richtig orientalisch war es da!




Zu einer Festung sind wir dann fleißig hochgetapert (worden)...




Vorbei an zitronengelben Häusern...:




Hach, schön, alte Mauern, riecht mal wieder nach Geschichte.




Viele Gebäude waren aber auch noch ganz heile.




Und auch hier hatte man einen tollen Blick ins Städtchen:




In der Burganlage wuchs ein Orangenbaum.




Von den Zinnen ganz oben hatte man mächtig viel Aussicht:




*hach, da lacht das Abenteuerdillo-Herz* Hahar! Ich bin ein Ritterdillo!




Beim Rückweg konnte man noch mehr Arabisches entdecken...




...und durch ein wunderschönes Tor ging es hinaus.




Wieder vorbei an hübschen Häuschen...




Hier steht: "Gürteltier war in Silves".




Auf dem Weg aus der Stadt hinaus haben wir Nester von Störchen gesehen:




Und auch viele Störche ohne Nest drunter. Die Vögel mögen es hier wohl, weil es so schön warm ist.




Dann ging es weiter ins Monchichi-Gebirge... ähm, Monchique-Gebirge:




Die Landschaft war direkt ganz anders dort (und das Wetter war bedeckt und nicht mehr so windig):




Ausgestiegen sind wir in Caldas de Monchique, einem kleinen Kurort mit ganz viel Wasser und Grünzeug.




Da gibt es eisenhaltige Quellen...




Rieeeeesige Hibiskusblüten:




Schöne Wege durch den Wald...




Und nette Häuschen im Schatten:




Aber dort blieben wir nicht so lange, den wir wollten noch eine etwas längere Zeit in einer anderen Stadt verbringen und auch noch an die Küste, also.... ab in den Bus und weitergefehren bis zum nächsten Leuchtturm (der auch eine Kachel hat):




Da waren wir dann in Lagos, einem zauberhaften Küstenort, der so richtig fröhlich, sonnig, urlaubs-wunderschön war!




Das Wetter war wieder ein Traum...




Die Jacaranda-Bäume haben alle gerade geblüht:




Die Häuser waren auch hier alt, aber irgendwie besser gepflegt:




Eine richtig schöne Urlaubsstimmung:




Die Straßen waren an vielen Stellen in hübschen Mustern mit Marmorkopfsteinen gepflastert:




Nachdem wir kurz etwas gegen das aufkommende Magendrrrren gegessen hatten, sind wir noch durch ganz viele schöne weiße Straßen spaziert - eine war schöner als die andere...




Doch auch dann ging es irgendwann weiter... Richtung Sagres und zum "Ende der Welt" (also der Südwestspitze des europäischen Festlands).




Sagres liegt auch an der Küste und dort gibt es die berühmten Felsen für die die Felsalgarve so bekannt ist:




Dabei sind die Pflanzen dort mindestens genau so spannend wie der Hintergrund!




Ist das nicht schöööööööööön?




Man konnte in Grotten hineinschauen....




...und durch Felsbögen...




...herrliche Landschaft in der Ferne...




...und zerklüftete Grotten direkt vor der Gürteltiernase:




Die Felsen sahen gar nicht so stabil aus - eher sandig. Aber das Wasser hat sie nur über sehr lange Zeit so aushöhlen können.




Naja und da wollten wir eigentlich hin: nach Cabo de São Vicente. Dort ist Europa zu Ende und wir wollten am berühmten Bratwurststand "letzte Bratwurst vor Amerika" fragen, ob die auch veggi Würstchen haben.




Leider drehte Honda an diesem Tag dort einen Werbespot, ohne uns zu fragen und wir durften nicht näher ranfahen. Na ja. Sind wir halt bei den anderen Felsen geblieben. Bittesehr. Ach, nur so am Rande: Gürteltiere empfehlen keine Honda-Autos mehr zu kaufen.




Dafür konnten wir uns halt noch etwas länger am Meeresrauschen an den Klippen erfreuen...




Und uns die ganze Umgebung noch etwas genauer anschauen.




Hach, auch schön ohne Bratwurst.




Dafür gab es dann noch lecker Kuchen, als wir zurück in Sagres waren.
Mit Blick auf den Hafen inklusive:




Die Sonne wurde jetzt auch öfter mal von einigen Wolken bedeckt, und wir machten uns nach einem laaaaaaangen Tag auf den Heimweg die Küste entlang.




Und pünktlich zum Sonnenuntergang waren wir im Restaurant im Hotel zurück.



Das war ein perfekter Tag!

Übrigens, falls ihr mal Urlaub in Portugal machen wollt: unser Hotel können wir euch nur empfehlen, es war einfach spitzenklasse - und gürteltierfreundlich!
Hotel Alísios

Kommt noch mehr Reisebericht?
Ich glaube schon...

Happy

Direkter Link hierhin

(2 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Donnerstag, 29. Mai 2014
Rrrrrrriesenreisebericht PORTUGAL [Teil2]
gebloggt von


Sooooo, weiter geht's! An einem der nächsten Tage, als Strand-Essen-Altstadt-Essen-Strand-Essen nicht mehr so verlockend waren (...also für die Menschen! Iiiiiich hätte das immer so weiter machen können.) haben wir einen Ausflug nach Lissabon gemacht. So einen "kleinen" 3Std. hin, 3Std. zurück-Ausflug. Aber es hat sich echt gelohnt, lest selbst:

Früh aufdrrrren, das ist ja nicht so meins - aber der Blick auf die Altstadt war schon schön in der Morgensonne.





Mit einem Luxus-Bus sausten wir (fast alleine) über die (mautpflichtige, deswegen fast alleine) Autobahn nach Norden.
Vorbei an landestypischen Steineichen-Landschaften.





Bei einer kleinen Kaffeepause konnte ich feststellen, daß aus den Steineichen irgendwann Korkeichen geworden waren. Auch sehr hübsch. Und wann sind wir endlich da?





Das dauerte noch.... aber irgendwann kam eine rote Brücke in Sicht. Zu weit gefahren. San Francisco.... Tssss. Nein, stimmt nicht, habe ich gelernt, das war Lissabons "Ponte 25 de Abril" und ist nur vom selben Brückenbauer gebaut worden, wie die viel größere Schwester in den USA.





Aber dann kamen mir wieder Zweifel: den Stein-Jesus habe ich doch auch schon mal gesehen, in Bildern von Rio de Janeiro! Aber ich habe gehört, auch dieser "Cristo Rei" ist nur geklaut und nachgemacht von einem Lissaboner Erzbischof, der die Rio-Statue gesehen hatte und auch so eine haben wollte. Ich hätte Lissabon ja eher "Plagiaton" genannt - aber gut....





Zunächst haben wir uns das "Mosteiro dos Jerónimos" (Hieronymuskloster) angeschaut - und gefühlte 10000 andere Zweibeiner auch.





Drinnen war es ziemlich düster - und zusammen mit so vielen Menschen, das hat mir kleinem Dillo nicht so doll gefallen. (-->Tasche).





Bessser fand ich dann schon den "Torre de Belém" (Beweisfoto: ich war da!)





Der Turm sah sehr schön aus - war aber wohl mal ein Gefängnis, also lieber draußen bleiben.





Richtig gut fand ich das "Entdeckerdenkmal" Padrão dos Descobrimentos. Das steht auch im Stadtteil Bélem am Ufer des Flusses Tejo.





Man sieht ganz vorne Heinrich den Seefahrer mit einer Karavelle auf den Armen. Dahinter werden 33 wichtige Persönlichkeiten der Entdeckerreisen dargestellt. Echt beeindruckend!





In Lissabon selbst sind wir dann mit einem Minibus rauf in die Oberstadt gefahren (sehr abenteuerlich, mit an die Wände gepressten Passanten, weil es so eng in den Straßen ist). Wir erreichten das "Castelo de São Jorge" ganz oben über der Stadt, das vor gaaaaaanz langer Zeit von Menschen gebaut wurden, die man "Mauren" nennt.
Wahrscheinlich, weil sie so schöne Mauern bauen konnten.....





Uiiii. AUSBLICK. Mit Brücke.





Und wieder Statuen von tollen Portugiesen...





Noch mehr Ausblick... oh, unser Bus! Da unten kommen wir gerade her!





Gegenüber gab eseinen Stahlturm, wo man auch Ausblick hatte, aber unserer war besser. Der Turm wurde von einem Schüler von Gustave Eiffel (der mit dem Turm in Frankreich) gebaut, hat ein bißchen Ähnlichkeit....





In dem Kastell war es echt nett, sogar kleine Bäume wuchsen da... das war schön schattig auf dem Gürtel.





An einigen Stellen kommt die Stadt ganz nah an das Kastell heran. Kann man fast ins Wohnzimmer gucken... hihihi.





Sogar große Bäume gibt es hier... mitten in der Burg!





Das was wir uns von oben angesehen hatten, wollten wir dann aber auch noch von Nahem sehen, also wieder mit dem Bus nach unten...





Da war richtig was los!




Und bunt wars!




Viele Häuser haben Wände mit Kacheln. Das ist hier so Mode... man kachelt in Portugal.





Zurück im Bus sind wir nach den ganzen alten Bauwerken auch noch an neuen Bauwerken vorbeigefahren, wie dem ehemaligen Expo-Gelände "Parque das Nações" mit dem Bahnhof "Estação do Oriente".





Von weitem sah man auch noch den "Torre Vasco da Gama"zum Abschied. Die sehr moderne Stahlkonstruktion stellt auch wieder das Segel einer Karavelle dar... aber da hat uns das Entdeckerdenkmal mit den Steinfiguren viel besser gefallen.





Und als die Sonne verschwand und der Regen einsetzte, saßen Mensch und Drrrr natürlich schon längst wieder im Bus zurück an die sonnige Küste!




Happy

Direkter Link hierhin

(3 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden:  


 

                           
 


Sonntag, 25. Mai 2014
Rrrrrrriesenreisebericht PORTUGAL [Teil1]
gebloggt von

Hallo ihr da drrraußen, ich war ganz schön weit weg, könnt ihr mir glauben! Über 2000 Kilomedrrrr! Und hier kommt der Reisebericht
"Ein Dillo erobert Portugal"!



Aber alles von Anfang an: Ich hab' wohl bei dem Getuschel im Dilloregal, als es darum ging, daß die Zweibeiner endlich mal so "richtig" in Urlaub fahren würden, gerade so vor mich hingedrrrrt, daß ich mich für ein echtes Strand-Gürteltier halten würde, als mich die Menschenfrau schnappt und meinte: "Stimmt!"

Und schon saß ich auf dem Koffer!

Zunächst mußten wir zum Zug, dann zur S-Bahn und dann zum Flughafen. Und dann warten. In einer Bar. Und da gab es... was?




DILLOS??? War aber wohl nur irgendwas zu essen, ohne Gürteltier. Puh.




Relativ schnell, nachdem man mich durchleuchtet hatte, ob ich nicht ein Sprengstoff-Gürteltier sei, saß ich im Flieger!




Da gab es eine Übersicht über den Flug - und ich dachte Portugal liegt so hinter dem Ruhrgebiet, oder so?! *staun*




Und nach einem lauten Flugzeugschnaufen und Düsengerumpel waren wir auch schon in der Luft! HUI (oder auch TUI!) - ich flieeeeeege!




Hoch oben war dann super Wetter - wir sind ja so bei 9°C losgefahren - stimmt also, daß die Sonne über den Wolken weiterscheint. Da lacht das Logo!




Total schnell überflogen wir schon die Meeres-Küste von Frankreich,...




....eine Insel war da auch, hab' mal gegooglt: das ist "Île d’Yeu"...




...und *schwupps!* war da auch schon Spanien!




Und von wegen "schönes Wetter" und Sonne und so... es waren da dann -56°C! Ich dachte, das wäre PLUS?! *zitter* Gut, daß das Flugzeug geheizt war!




Deswegen lag auf den Bergen, die wir überflogen haben, auch Schnee!




Aber als wir gelandet waren.... hehehe, DA war es WARM! Hach! 27°C




DAS ist unser Hotelzimmerblick? Mit Palme? Toll. :D



Der erste Tag.... das ließ schon richtig hoffen auf einen super Urlaub!

Am nächsten Morgen kam ich in die Tasche und als ich wieder raus durfte, da....




...war ich am Meer! Aber ich war doch nur 5 Minuten in der Tasche! Ein Hotel am Meer?! Drrrrtastisch!!!!




Hach, ist der Sand schön warm...!




Und Felsen gibt es hier!




Und dicke Pflanzen... also mit dicken Blättern, wie unser Geldbäumchen zu Hause. Sind Wasserspeicher, sagt die Zweibeinerin.




Deswegen die netten Blüten!




Muscheln gibt's hier auch, das ist schön. *sammel*




Und das ist also Albufeira!




Die Stadt ist recht groß, daher haben wir die Bimmelbahn genommen...




Überall Palmen, die kommen aus Afrika, sagt die Menschenfrau. Ist wohl gleich nebenan.




Pause mit Pfirsichsaft. Wie spät es wohl ist...?




Die Häuser hier sind alle hell und farbig. Und haben von den Arabern inspirierte Kamine.




Löwenzahn gibt es hier nicht! (wollten Nimm und Zwei wissen) Sattdessen andere gelbe Blumen, etwas pieksig.




Hmmmm, aber ein Veggi-Buffet gibt es, und zwar ein gigantisch köstliches! Reicht sogar für mich (und die Menschen) Das war hier: Pastelaria Florença




Hier sitze ich satt draußen und verdaue die Eindrücke und das lecker Fressen:




Weiter mit der Bimmelbahn:




Rauf auf einen Hügel - aber ich bin zu klein. Wo ist Frauchen... ach was, die ist auch klein. Wir haben da doch noch wen dabei...




Besser. Frauchen hat Recht, so ein Menschenmann ist manchmal sehr praktisch.




Ja, der Ausblick ist toll...




Und wie viele bunte Blüten es hier gibt, sogar an den Bäumen!




Auf dem Rückweg sind wir noch mal am Meer vorbei gedrrrt...




Und dann war es auch schon Abend.



Das waren schon mal zwei sehr spannende Tage. Demnächst erzähle ich weiter.... Eure Happy

Direkter Link hierhin

(4 interessante Kommentare)     Dazu muß gesagt werden: