Sonntagsbeschäftigungen oder auch Back-Wahn
gebloggt von
und

Letztes Wochenende waren wir im voll im Ofen-Rausch!

Angefangen haben wir mit einer schon bewährten Mischung für die "Schnellen Sonntagsbröcthen", denn wir wollten am darauffolgenden Sonntag schnelle Sonntagsbrötchen haben.





Diesmal machten wir sie ohne Chia und Amaranth, dafür mit eingeweichten Ölsaaten und Pinienkernen. So. Alles da? Oh, der Dinkel ist noch in Originalform, das ist zum Backen schlecht.





Also erst mal ab in die Mühle!





Ich könnte beim Getreide mahlen....





....stundenlang....





...zugucken...!





Dann muß man aber ganz schnell die Hefe und den Sauerteig anrühhren und mit Ahornsirup füttern. Vermischt mit den eingeweichten Ölsaaten, Pinienkernen, dem Dinkelmehl und einem hellen Weizenmehl...





...gibt das 'nen Vollkornteig fürs Brot...





...und einen hellen Teig für die Brötchen!





In die Backform kommt Öl und Grieß...





...zusammen mit dem Vollkornteig. Der Brötchenteig bleibt in der Schüssel.





Da wir zur Zeit nachts Minusgrade haben, kommen die Teige über Nacht nicht in den Flur, sondern vor die Heizung (Die steht aber nur auf 1).





Gute Nacht Teig! Schlaf gut, aber nur gehen, nicht wandeln!





Die Mehl- und Wasserflecken hatte ich leider ganz vergessen...




Da halte ich es mit der Postkarte, die sich die Menschenfrau vor ein paar Wochen an die Tür gehängt hat:



Am nächsten Morgen...

Jetzt bin ich dran! (Mauve) Brötchen formen (lassen) und zum Brot in den Backofen schieben - perfekte Arbeit für Menschinnen-Hände!





Das Brot ist fertig...





...so sieht es geschnitten aus:





Und dann konnten wir endlich die warmen, duftenden Sonntagsbrötchen genießen!





Währenddessen hatte sich Lale in die Küche geschlichen und den heißen Ofen wieder angemacht. Sie hatte heimlich im Internet einen schnellen veganen Kokoskuchen ausfindig gemacht - und sicherheitshalber nicht die Menschenfrau backen lassen, sondern selbst Pfote angelegt.





Aber natürlich bekam auch die Zweibeinerin ein Stück ab. Nicht ohne vorher zu probieren, ob der auch gelungen ist.



Hier noch schnell das Rezept dafür!

Rezept (besser für eine kleine Kastenform):
300 g Mehl,
150 g Zucker,
1,5 TL Backpulver,
6 EL Kokosraspeln,
1 Päckchen Vanillezucker,
1 Dose Kokosmilch

Alles vermanschen, ggf. ruhen lassen, oder ungeduldig in den vorgeheizten Ofen schubsen:

Ca. 50 Min. bei 180 Grad, O/U


Die Gewinner des Preisrätsels, was wir da wohl gebacken haben, sind übrigens Kai und Sonja, die gemeinsam auf die Lösung "Brot, Brötchen UND Kuchen" kamen. :D




Lovely und Mauve

Dazu muß gesagt werden:



das.mungo, Mittwoch, 11. Januar 2017, 21:18
Na toll....
...jetzt habe ich Hunger.

Das sieht aber auch lecker aus. Und dieser Kuchen: ein Traum!

Mungonasenstupser*


die horde, Donnerstag, 12. Januar 2017, 10:41
wow
Mein lieber Gürtel, Ihr seid echt schon voll die Profis, wir fangen grade erst
an mit Brot backen. Vorgestern haben wir den ersten Versuch gewagt einen
Sauerteig anzusetzen. Wir sind voll gespannt.
Und so eine feine Mühle brauchen wir nur noch ab zuholen, vllt.
wird das am Wochenende was.

Bis dahen fröhliches drrrrrr

halligen, Donnerstag, 12. Januar 2017, 19:05
*Mampf*
Übung macht den Dillomeister!

Henry, war gut, daß wir euch den Kuchen VOR Veröffentlichung des Blogbeitrages geschickt haben, oder?! Hihihihi...

Brot backen ist echt einfach, wenn man einmal weiß, daß der Teig immer besser wird, je länger er ruhen kann. Ist bei uns Gürteltieren ja auch so!


das.mungo, Freitag, 13. Januar 2017, 05:51
Das war...
...voll gut.

So lescher so ein Kokoskuschn.

*Mungonasenstupser*